Matt-Formation

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Index
O1M
Farbe CMYK
(0%,4%,35%,0%)
Farbe RGB
R: 255 G: 245 B: 165
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
Diskussion des Status

Die formelle Definition für diese Einheit im Raum Glarnerland-Schächental erübrigt den Gebrauch der älteren Namen. Priorität hätte der Name Altdorfersandstein.

Nomenklatur

Deutsch
Matt-Formation
Français
Formation de Matt
Italiano
Formazione di Matt
English
Matt Formation
Herkunft des Namens

Matt (GL)

Historische Varianten

Grès de Matt-Seedorf (Vuagnat 1945 p.429), Grès de Matt Gruontal (Vuagnat 1952), Mattersandsteine (Styger 1961, Wegmann 1961), Matterserie (Frey & Leupold 1962, 1966), Matter Serie, Matter Formation (Siegenthaler 1972/1974), Matt-Sandsteine, Sandstein von Matt

Nomenklatorische Bemerkungen

Oberer Altdorfer Sandstein

Beschreibung

Beschreibung

Die Matt-Formation ist die jüngste Formation innerhalb des Nordhelvetischen Flyschs. Sie besteht aus einem grau anwitternden, dickgebankten bis massigen, quarzreichen Sandstein mit Konglomerat-Einschaltungen (Gruontal-Konglomerat). Als Komponenten treten Kalke, Radiolarite, Granite und Gneise auf. Im oberen Teil treten vermehrt feinkörnige Sandsteinlagen auf, z.T. mit Ton-Siltschiefern wechselnd (Engi-Dachschiefer).

Hierarchie und Abfolge

Untergrenze

Elm-Formation

Alter

Alter Top
  • Rupélien

Alter Basis
  • Rupélien

Datierungsmethode

Biostratigraphie: Foraminiferen in Resedimenten, Fische im <3106>Engi-Dachschiefer

Geografie

Geographische Verbreitung
Glarnerland, Schächental (Zentralschweiz)
Typusregion
E und W Matt (GL)

Paläogeografie und Tektonik

  • Flysche
Paläogeografie
Nordalpines Vorlandbecken , Proximal NHS (N-Helv.)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

Flysch

Metamorphose
unmetamorph
  • Engi-Dachschiefer

    Name Origin

    Engi (GL)

     

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Nomenclatorial Remarks
    Obschon "-schiefer" kein lithologischer Begriff ist, wird der weit verbreitete Namen in diesem Falle beibehalten.
    Kurzbeschreibung

     

    Oberer, feinkörniger Sandsteinabschnitt der Matt-Formation: tonig-siltige "Dachschiefer" nehmen überhand und dominieren gegenüber den Sandsteinen mächtigkeitsmässig. In Sandsteinbänken oft Strömungsmarken.

     

    Age
    Rupélien
  • Gruontal-Konglomerat

    Name Origin

    Gruental = Gruontal (UR), nördlich Flüelen

     

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Kurzbeschreibung

     

    Lagen von polygenen Konglomeraten und Feinbrekzien im Sandstein der Matt-Formation mit Geröllen penninischer und helvetischer Herkunft.

     

    Age
    Rupélien
  • Rüschenweid-Bank

    Name Origin

    Rüschenweid (GL), Schränderus im Sernftal

     

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Nomenclatorial Remarks
    Name der formalen Nomenklatur angepasst.
    Kurzbeschreibung

     

    Gradierte Sandsteinbank (vollständiger Bouma-Zyklus) mit Foraminiferen, welche an der Grenze zwischen Elm- und Matt-Formation liegt.

     

    Age
    Rupélien
zum Anfang der Seite