Rüschenweid-Bank

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Farbe CMYK
Siehe Matt-Fm.
Farbe RGB
R: 250 G: 240 B: 160
Rang
lithostratigraphische Bank
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Datum
01.01.2003

Nomenklatur

Deutsch
Rüschenweid-Bank
Français
Banc du Rüschenweid
Italiano
Strato di Rüschenweid
English
Rüschenweid Bed
Herkunft des Namens

Rüschenweid (GL), Schränderus im Sernftal

Historische Varianten
Bank von Rüschenweid (Siegenthaler 1974), Rüschenweid Bed (Menkveld-Gfeller et al. 2016)
Nomenklatorische Bemerkungen
Name der formalen Nomenklatur angepasst.

Beschreibung

Beschreibung
Gradierte Sandsteinbank (vollständiger Bouma-Zyklus) mit Foraminiferen, welche an der Grenze zwischen Elm- und Matt-Formation liegt. Die Sandsteinbank wittert orange-braun an und hat eine bräunliche Bruchfarbe.
Mächtigkeit
Ca. 0.8 m

Komponenten

Fossilien
  • Nummuliten
  • Foraminiferen

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Rupélien

Alter Basis
  • Rupélien

Datierungsmethode
Biostratigraphie: Foraminiferen im Turbidit.

Geografie

Geographische Verbreitung
Ostschweiz: Sernftal (GL).
Typusregion
Südliches Glarnerland (GL)
Typusprofil

Paläogeografie und Tektonik

  • Flysche
Paläogeografie
Nordalpines Vorlandbecken
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Metamorphose
unmetamorph

Referenzen

Wichtige Publikationen
Siegenthaler C. (1974) : Die nord-helvetische Flysch-Gruppe im Sernftal (Kt. Glarus). Mitt. geol. Inst. ETH u. Univ. Zürich (N.F.) 201, 87 Seiten
zum Anfang der Seite