• Nappe du Sex Mort

    Herkunft des Namens

    Sex Mort = Tothore (VS)/(BE)

    Rang
    Decke
    Status
    gültig
    Alter
    Später Jura - Tertiär
    Kurzbeschreibung

     

    Nappe ultrahelvétique de Suisse occidentale comprenant principalement du Callovo-Oxfordien et du Malm, ainsi qu'un flysch tertiaire transgressif. Des variations locales sont toutefois fréquentes: présence locale de Maastrichtien (transgression précoce, p.ex. Regelboldshorn), absence du Malm (par érosion), présence de Bajocien-Bathonien et d'Aalénien (p.ex. Rothorn de Lauenen).

     

  • Flysch de la nappe du Sex Mort

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Alter
    Priabonien
    Kurzbeschreibung

     

    Flysch constitué d'une alternance de schistes marneux beiges ou sombres et de grès fins ou grossiers riches en foraminifères et lithothamnies. Présence locale d'une brèche basale (faciès à blocs).

     

  • Regenboldshorn-Schichten

    Herkunft des Namens

    Regenboldshorn = Rägeboldshore (BE)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    Paleozän - mittleres Eozän
    Kurzbeschreibung

     

    Sédiments chaotiques turbiditiques (debris-flows) où prédominent les blocs de Couches de Wang, surmontés par des flysch variés.

     

    Nomenklatorische Bemerkungen
    Arn. Heim (1920b) fand ein Transgressionskonglomerat mit Malmtrümmern am Regenbolshorn (SW Adelboden) in der ultrahelvetischen Tothorn-Decke. (Rutsch et al. 1966: Wangbreccie)
  • Wang-Formation

    Herkunft des Namens

    Wängflue (SZ), oberhalb der Alp Wang

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Alter
    Spätes Campanien - Spätes Maastrichtien
    Kurzbeschreibung

     

    Dunkelgrauer bis schwarzer, bräunlich-grau anwitternder, kieselig-sandiger Kalk und Mergel; gelegentlich mit sandig-schiefrigem, schwarzem Tonstein. Charakteristische Serpulidenfauna (Jereminella pfenderae Lugeon).

     

    • Navarella-Schichten

      Name Origin

      Namengebendes Fossil: Navarella joaquini Ciry & Rat = Lituola grandis

       

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Kurzbeschreibung

       

      Foraminiferenreicher Glaukonithorizont im oberen Teil der Wang-Formation.

       

    • Schörgisknorren-Bank

      Name Origin

      Schörgisknorren (SG), NW Kobelwies

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Kurzbeschreibung

       

      Geringmächtiger, fossilreicher, phosphoritführender Glaukonitsandstein mit grobem Quarz an der Basis der Wang-Formation.

       

      Age
      Campanien
    • «Wang-Brekzie»

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Kurzbeschreibung

       

      Lokales Aufarbeitungshorizont an der Basis der Wang-Formation, deren Komponenten hauptsächlich aus die liegende Seewen- und Garschella-Formation stammen.

       

      Age
      Frühes Maastrichtien
zum Anfang der Seite