• Roz–Champatsch-Melange

    Herkunft des Namens

    Piz Champatsch (GR), sowie Piz Roz und Pezid Kopf

    Rang
    tektonische Einheit
    Status
    gültig
    Kurzbeschreibung

    Melangezone des Unterengadiner Fensters. Dünne Lagen von Diabas und Grünschiefer, von Triasdolomit und Radiolarit kennzeichnen jeweilen die Basis der vorwiegend aus flysch-ähnlichen Kalkschiefern aufgebauten Schuppen (Cadisch 1947).

    Nomenklatorische Bemerkungen

    Nappes des Flysch nord-penniques = Nordpenninische Flysch-Decken

  • Roz-Schiefer

    Herkunft des Namens

    Piz Roz = Piz Rots = Vesilspitze (GR)/(Österreich)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    Späte Kreide - Paläogen
    Kurzbeschreibung
    Bündnerschiefer (sandig-kalkige Schiefer) der Roz-Champatsch-Zone: Sandkalke, Sandsteine, Tonschiefer.
  • Bunte Bündnerschiefer

    Herkunft des Namens
    Bunte, hellgraue bis blassbräunliche und grünliche Farbtöne, sowie «bunte» Zusammensetzung der enthaltenen tektonischen Schollen und Olistolithe innerhalb einer Matrix aus Bündnerschiefer.
    Rang
    lithostratigraphische Subgruppe
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Alter
    Späte Kreide - Paläogen
    Kurzbeschreibung
    Durch Limonit bräunlich verfärbte, dünngebankte Quarz-Kalksandsteine und sandige Schiefer im oberen Teil des Unterengadiner Bündnerschiefers, mit eingeschalteten Brekzienlagen.
  • Graue Bündnerschiefer

    Rang
    lithostratigraphische Subgruppe
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Alter
    Jura - Frühe Kreide
    Kurzbeschreibung
    Bündnerschiefer des Engadiner Fensters: monotone graue Kalk- und Tonschiefer, mit einzelnen Phyllit- und Quarziteinlagerungen. Lokal treten «Tüpfelschiefer» (Knötchenschiefer ; Pfunds-Zone) bzw. Mikrobrekzien (metamorphe Äquivalente der Tristel-Brekzien? ; Roz-Champatsch-Pezid-Zone) vor.
    • Fuorcla-d’Alp-Formation

      Name Origin

      Fuorcla d'Alp (GR)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Kurzbeschreibung
      Schwarzschiefern der Oceanic Anoxic Events (OAE) 1c und 1d im Dach (bzw. im Hangenden) des «Quarzsandstein-Flysches».
      Age
      Frühe Kreide
    • Tristel-Formation

      Name Origin

      Felsschwelle Tristel (GR) im Hochtal

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Kurzbeschreibung
      Wechsellagerung von feinkörnigen, gradierten, blaugrauen Grobsandkalk- bis Feinbrekzienbänken («Tristelkalk» bzw. «Tristelbrekzie», mit gelben dolomitischen Komponenten) und dünnen Tonsteinlagen.
      Age
      Spätes Barrémien
      • Minschun-Brekzie

        Name Origin

        Ostflank des Piz Minschun (GR)

        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        lokaler Begriff (informell)
        Kurzbeschreibung
        Lokale grobe polymikte Brekzie an der Basis der Tristel-Formation, wo diese direkt über Tasna-Kristallin liegt.
  • Pfunds-Kalkglimmerschiefer

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Alter
    Jura - Frühe Kreide
    Kurzbeschreibung
    Glimmermarmore und deutlich metamorphe Kalkschiefer («Bündnerschiefer») des zentralen (und tiefsten) Teil des Unterengadiner Fenster.
  • Frudigerkamm-Trias

    Herkunft des Namens

    Kamm SSE des Frudigerkopfes = Frudigerjoches (Österreich), ENE Pfunds

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Alter
    Mittlere Trias - Späte Trias
    Kurzbeschreibung
    Helle bis dunkle oder bräunliche Kalkmarmore und Dolomite, die meist keine deutlichen mikrofaziellen Strukturen aufweisen, sowie schwarze, leicht mergelige Tonschiefer, die gelblich, ockerfarbig verwittern. verwittern
  • Permoskyth

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    obsoleter Begriff (nicht mehr verwendet)
    Kurzbeschreibung
    Heller, grünlicher bis gelblich-rötlicher Serizit-Quarzit, sowie violetter und grüner (Quarz-)Phyllit des Perm/Trias-Grenzbereiches (cf. Ladiser Quarzit?).
zum Anfang der Seite