Nolla-Kristallin

Zurück zu Gelbhorn-Decke

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,20%,16%,2%)
Farbe RGB
R: 250 G: 200 B: 210
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
Diskussion des Status

die Nolla (Fluss) / das Nollatal

Nomenklatur

Deutsch
Nolla-Kristallin
Français
Cristallin de la Nolla
English
Nolla Crystalline
Herkunft des Namens

Nolla (GR), kleiner isolierter Gipfel ca. 1.2 km NW Piz digl Gurschus, Ferrera

Historische Varianten

Vorwiegend feinkörnige Gneise (Neher und Streiff in Streiff et al. 1976, Wyss & Isler 2007)

Beschreibung

Beschreibung

Diese stark geschieferten Gneise sind vorwiegend feinkörnig (bis mittelkörnig) und lassen sich von gewissen Varietäten des Rofna-Kristallins kaum unterscheiden. Vereinzelt auftretende grobkörnige Typen sehen dem «Taspinit» ähnlich. Linsen und dünne Züge dieses abgescherten Kristallins (kristalline Schubspäne) sind vielfach mit den Sedimenten stark verfaltet und gepresst.

Hierarchie und Abfolge

Stratigraphische Diskussion

Obschon eng mit der Gurschus-Kalkberg-Zone verknüpft, handelt es sich vermutlich grösstenteils um aus dem stratigraphischen Verband gerissene Schubspäne des Unterbaus der Tschera-Decke. Linsen und dünne Züge dieses abgescherten Kristallins sind vielfach mit den Sedimenten stark verfaltet und gepresst.

Alter

Alter Top
  • Karbon

Alter Basis
  • Karbon

Datierungsmethode

Nolla-Kristallin und kristalline Schürflinge der Tschera-Kalkberg-Decke: Naheliegend ist ein Vergleich mit der Stirnpartie der Suretta- und der Tambo-Decke, wo ein ähnliches, ebenfalls durchgehend serizitisiertes Gesteinsspektrum zu finden ist (Grünenfelder 1956). Eine präalpine Schieferung, wie sie in vielen Taspinit-Proben feststellbar ist, fehlt allerdings. Die Rofna-Masse wurde anhand von instabilen Isotopen als Intrusivkörper karbonatischen Alters bestimmt (320 Ma, Hanson et al. 1969).

Geografie

Geographische Verbreitung
Grösstes Vorkommen am Nolla (GR), aber auch im Bereich der Splügener Kalkberge (GR) aufgeschlossen.

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • plutonisch
zum Anfang der Seite