Dorfflüe-Formation

Zurück zu Couches Rouges des Préalpes Médianes

Darstellung und Status

Index
i5-c1, i7-8
Farbe CMYK
(28%,7%,0%,10%)
Farbe RGB
R: 165 G: 215 B: 230
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Dorfflüe-Formation
Français
Formation de la Dorfflüe
Italiano
Formazione della Dorfflüe
English
Dorfflüe Formation
Herkunft des Namens

Underi und Oberi Dorfflüe (BE), Saanen

Historische Varianten
«Calcaire massif» auct., «Malmkalk» auct., Malm à Chailles siliceuses (de Loriol & Schardt 1883), Malm des Dorfflühe (Dousse 1985 p.6), Calcaire massif = Malm (Badoux & Gabus 1991), Formation de la Dorfflüe

Beschreibung

Geomorphologie
Felswand
Mächtigkeit
120 m an der Dorfflüe, 150-200 m an der Gastlosen, 300 m am Niderhore ; 180-250 m (Badoux & Gabus 1991)

Hierarchie und Abfolge

Obergrenze
Die obere, sehr gut sichtbare Grenze ist durch eine erhebliche Schichtlücke gekennzeichnet. Die Couches Rouges der Kreide (stellenweise des Tertiärs) liegen auf der Dorfflüe-Formation. In den Préalpes médianes rigides externes schaltet sich der Plagersflue-Kalkarenit dazwischen. Es fehlen also die Ablagerungen der Sciernes-d’Albeuve-Formation und der Hauptteil der Intyamon-Formation.
Untergrenze
Aufgrund der Faziesähnlichkeit zwischen den Lithologien des Dachs der Mytilus-Schichten und der Basis der Dorfflüe-Formation ist es schwierig, die Grenze genau zu setzten.

Alter

Alter Top
  • Frühes Berriasien
Alter Basis
  • frühes Oxfordien

Geografie

Geographische Verbreitung
Z.B. Gastlosen, Mittagflue, Niderhore.

Paläogeografie und Tektonik

  • Malm
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
Plattformfazies

Material und Varia

15203082
  • Wandfluh-Mikrofazies

    Name Origin

    Gipfel der Wandfluh = Wandflue (FR)/(BE)

    Rang
    petrographische Fazies
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung
    Beige, bioklastische und oolithische Kalke im Dach der Dorfflüe-Fm., mit einer mikritischen Grundmasse.
    Age
    Tithonien
  • Gummfluh-Mikrofazies

    Name Origin

    Gummfluh (VD)/(BE)

    Rang
    petrographische Fazies
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung
    Calcarénite bioclastique grossière gris clair, comprenant notamment des coraux.
    Age
    Oxfordien
  • Gastlosen-Oolith

    Name Origin

    Gastlosen (BE)/(FR)

    Rang
    petrographische Fazies
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung
    Dickbankige, helle, im Bruch hellbeige bis hellgraue Kalke (meistens Oospariten), ohne sichtbare Sedimentstrukturen
    Age
    Kimméridgien
  • Rindenkorn-Mikrofazies

    Name Origin
    Rindenkorn = Onkolithen
    Rang
    petrographische Fazies
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung
    Grobgebankte, hellgrau anwitternde, bräunliche bis dunkelgraue Kalke mit inhomogener, gegen oben zunehmend oolithischer Zusammensetzung.
    Age
    Kimméridgien
  • Pfad-Mikrofazies

    Name Origin

    Uf Pfad (BE), am Bäderhorn

    Rang
    petrographische Fazies
    Status
    informeller Begriff
    Nomenclatorial Remarks
    Niveau A (Loriol & Schardt 1883), Niveau IV (Renz 1935), dunklen, dichten bis onkolithischen Kalke (Weiss 1949), unité des calcaires sublithographiques (Septfontaine 1983)
    Kurzbeschreibung
    Gebankte Kalke (feinbioklastische Peloid-Packstones und -Grainstones oder Biopelmikrite) mit dunkelbrauner Bruchfarbe und leicht bituminösem Geruch im unteren Teil der Dorfflüe-Fm.
    Age
    Oxfordien
zum Anfang der Seite