Playa-Serie (Weitenau-Fm.)

Zurück zu Schwarzwald

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,33%,53%,29%)
Farbe RGB
R: 180 G: 120 B: 85
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)

Nomenklatur

Deutsch
Playa-Serie (Weitenau-Fm.)
Français
Playa-Serie (Fm. de Weitenau)
Italiano
Playa-Serie (Fm. di Weitenau)
English
Playa series (Weitenau Fm.)
Historische Varianten

«Mittleres Rotliegendes» auct., Playa (Matter 1987, Blüm 1987), feinkörnige Rotschichten (Matter et al. 1988a), Die Playa-Serie (Diebold 1988), Playa Serie = playa sediment succession (Jordan & Deplazes 2018), Playa-Serie (Pfirter et al. 2019)

Beschreibung

Mächtigkeit
100-160 m (Pfirter et al. 2019)

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Perm

Alter Basis
  • Cisuralien (= Frühes Perm)

Datierungsmethode

Saxonien - ? Thuringien (Matter et al. 1988a)

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

Playa

Referenzen

Neubearbeitung
Pfirter Urs, Jordan Peter., Graf H. R ., Burger H., Pietsch J., Huber M., Kiefer S., Grezet C., Maise C. & Burkhalter R. (2019) : Blatt 1068 Sissach, mit Südteil von Blatt 1048 Rheinfelden. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 161

S.19: «Playa-Serie» (pP)

Demgegenüber besteht die rund 100–160 m mächtige Playa-Serie (Blüm 1989; Mittlere Abteilung, Disler 1914) praktisch ausschliesslich aus rotem Tonstein mit von grünen Reduktionshöfen umgebenen Kalzit- und Gipskonkretionen sowie glimmerreichem Silt- und, vor allem im basalen Teil, auch Sandstein.

zum Anfang der Seite