Oberer Schuttfächer (Weitenau-Fm.)

Zurück zu Playa-Serie (Weitenau-Fm.)

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,33%,53%,29%)
Farbe RGB
R: 180 G: 120 B: 85
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)

Nomenklatur

Deutsch
Oberer Schuttfächer (Weitenau-Fm.)
Français
Oberer Schuttfächer (Fm. de Weitenau)
Italiano
Oberer Schuttfächer (Fm. di Weitenau)
English
Upper alluvial fan (Weitenau Fm.)
Historische Varianten

«Oberes Rotliegendes» auct., Oberer Schuttfächer (Matter 1987, Blüm 1987, Pfirter et al. 2019), Obere Schuttfächer-Serie (Diebold 1988), Oberer Schuttfächer = upper alluvial fan (Jordan & Deplazes 2018)

Nomenklatorische Bemerkungen

Unterer Buntsandstein [sic] auct.

Beschreibung

Mächtigkeit
20-75 m (Pfirter et al. 2019)

Alter

Alter Top
  • Perm

Alter Basis
  • Perm

Geografie

Geographische Verbreitung
Süddeutschland und Fricktal. Fehlt in die Bohrungen Riniken und Weiach.

Paläogeografie und Tektonik

  • Permo-Karbon der Nordschweiz
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

Alluvialer Fan

Referenzen

Neubearbeitung
Pfirter Urs, Jordan Peter., Graf H. R ., Burger H., Pietsch J., Huber M., Kiefer S., Grezet C., Maise C. & Burkhalter R. (2019) : Blatt 1068 Sissach, mit Südteil von Blatt 1048 Rheinfelden. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 161

S.20: «Oberer Schuttfächer» (poS)

Der rund 20–75 m mächtige «Obere Schuttfächer» (Blüm 1989; Obere Abteilung, Disler 1914) setzt sich aus überwiegend rotbrauner, schlecht sortierter, kantengerundeter Grobarkose (Feldspatanteil 5–20%) mit einzelnen ebenfalls kantengerundeten Geröllen in Kiesfraktion aus Quarz, Feldspat und Gesteinsbruchstücken zusammen. Seine Basis bildet ein schlecht sortierter Sandstein mit dichtem und drusigem Magnesit (Bitterspat).

zum Anfang der Seite