Lindau-Melagranit

Zurück zu Schwarzwald

Darstellung und Status

Index
LIN
Farbe CMYK
(0%,50%,30%,22%)
Farbe RGB
R: 200 G: 100 B: 140
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Lindau-Melagranit
Français
Mélagranite de Lindau
Italiano
Metagranito di Lindau
English
Lindau Melagranite
Herkunft des Namens

Tiefbohrung Lindau (ZH)

Historische Varianten
Melagranit von Lindau (Mazurek & Peters 1992)

Geografie

Typlokalität
  • Lindau (ZH)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Bohrkern
    Koordinaten
    • (2692815 / 1255100)
    Notizen
    • Tiefbohrung

Referenzen

Erstdefinition
Mazurek Martin, Peters Tjerk (1992) : Petrographie des kristallinen Grundgebirges der Nordschweiz und Systematik der herzynischen Granite. Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen 72, 11-35

S.16: Das erbohrte Gestein ist wie in Kreuzlingen ein Cordierit-Biotit-Melangranit mit ebenfalls ca. 15 Vol.% Biotit und 10 Vol.% Cordierit. Aus petrographischer Sicht bestehen grosse Ähnlichkeiten zum Granit von Kreuzlingen. Das Ausmass postmagmatische Umwandlungen ist in Lindau hingegen sehr gering. Im Handstückbereich ist der Granit recht inhomogen und weist Kalifeldspat-reiche und -arme Schlieren auf. Zur Inhomogeneität des Gesteins tragen ausserdem zahlreiche metapelitische Gneisschollen (Grösse ca. 1-5 cm) mit Biotit und z.T. verfaltetem Sillimanit bei.
zum Anfang der Seite