Unterer Rötidolomit

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,0%,0%,100%)
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)

Nomenklatur

Deutsch
Unterer Rötidolomit
Français
Unterer Rötidolomit
Italiano
Unterer Rötidolomit
English
Unterer Rötidolomit
Historische Varianten
Unterer Dolomit (Brunnschweiler 1948, Rutsch et al. 1966, Löpfe et al. 2018)

Beschreibung

Mächtigkeit
0-20 m

Hierarchie und Abfolge

Untergeordnete Einheiten

Geografie

Typlokalität
  • Robmen (GL), SE-Ecke des Mürtschenstocks
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Grat
    Koordinaten
    • (2730800 / 1214600)
    Notizen
    • Brunnschweilers Profil 47, S. 58, Schichtgruppe 6 ; Rutsch et al. 1966

Referenzen

Neubearbeitung
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

1. Unterer Dolomit (S. 97; schon auf der Glarnerkarte J. Oberholzers, 1942, ausgeschieden). Dünnbankige Dolomite; Mächtigkeit von 20 m gegen SE auf 0 abnehmend. Geht seitlich (gegen NW) in Dunkelzugschichten und Gyrendolomit über. Als Typuslokalität möge die SE-Ecke des Mürtschenstocks S Robmen (Brunnschweilers Profil 47, S. 58, Schichtgruppe 6; Koord. ca. 730.800/214.600) dienen.
  • Gyren-Dolomit

    Name Origin

    Abbruchstelle des Gyrenritt-Felssturzes (GL), oberhalb Ennenda

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Kurzbeschreibung

     

    Dichter Dolomit mit dünnen Zwischenlagen von sandig-mergeligem Dolomitschiefer im unteren Teil der Röti-Formation.

     

  • Dunkelzug-Schichten

    Name Origin

    Dunkelzuges = Im Dunkel (GL) im Couloir des Chaltbaches, W Ennenda

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Kurzbeschreibung

     

    Basaler Teil der Röti-Formation in rauwackefreier NW-Fazies, bestehend aus grobkristallinem, rosafarbigem bis schwarzem Dolomit mit rauher Anwitterungsfläche und eingeschaltetem feinkörnigem Dolomit, lokal mit Sandsteinen wechsellagernd.

     

zum Anfang der Seite