Amden-Formation

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Index
c11-12
Farbe CMYK
(5%,0%,73%,14%)
Farbe RGB
R: 210 G: 220 B: 60
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz

Angenommen. Der ursprüngliche Name Amdener Formation wurde aus formellen Gründen geändert.

SKS-Datum
19.10.2006
Diskussion des Status

Nomenklatur

Deutsch
Amden-Formation
Français
Formation d'Amden
Italiano
Formazione di Amden
English
Amden Formation
Herkunft des Namens

Amden (SG)

Historische Varianten

Globotruncanenschiefer, unt. Körnchenschiefer (Arn. Heim 1905), Amdenerschichten (Böhm & Heim 1909), Amdenermergel (Jeannet et al. 1935), Marnes d'Amden, Amdener-Formation (Oberhänsli-Langenegger 1978), Amdener Mergel = Amdener Schichten (Bayer 1982), Amdener Mergel (Tollmann 1985), Amden-Mergel, Amden Beds

Beschreibung

Beschreibung

Hellgraue Mergelschiefer mit Globotruncana und Pycnodonta vesicularis (Senon)

Mächtigkeit
Meist wenige Meter, lokal bis 220-300 m. Im Berner Oberland max. 20 m (Hänni 1999)

Komponenten

Fossilien
  • Foraminiferen

Hierarchie und Abfolge

Untergeordnete Einheiten
Obergrenze

Wang-Formation oder Erosionsfläche der Tertiärtransgression.

Untergrenze

Unscharfe Transition mit der Seewen-Formation durch das mergelige Choltal-Member.

Alter

Alter Top
  • Campanien

Alter Basis
  • Spätes Santonien

Datierungsmethode

Biostratigraphie: Planktonische Foraminiferen (concavata - ? calcarata Zonen) (Kuhn 1972)

Geografie

Geographische Verbreitung
Vorarlberg, Ost- und Zentralschweiz, fehlt in der Westschweiz
Typusregion
Zentralschweizer Südhelvetikum
Typlokalität

Paläogeografie und Tektonik

  • Kreide des Helvetikums
Paläogeografie
Distal NHS (S-Helv.)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

hemipelagische, mergelige Serie

Referenzen

Neubearbeitung
Oberhänsli-Langenegger - (1978) : Mikropaläontologische und sedimentologische Untersuchungen in der Amdener Formation (Oberkreide, Helvetische Decken der Schweizer Alpen). Beitr. geol. Karte Schweiz NF 150
Wichtige Publikationen
Oberhänsli-Langenegger - (1978) : Mikropaläontologische und sedimentologische Untersuchungen in der Amdener Formation (Oberkreide, Helvetische Decken der Schweizer Alpen). Beitr. geol. Karte Schweiz NF 150
  • Leist-Mergel

    Name Origin

    Alp Leist (SG), östlich Amden

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Begriff
    Amden-Formation
    Kurzbeschreibung

     

    Hellgrauer, mehr oder weniger schiefriger weicher Mergel im oberen Teil der Amden-Formation. Enthält deutlichen Knötchen, sowie wenigen eingeschalteten Bänken und Flasern von feinsandigem Kalk.

     

    Age
    Santonien
    • Grotzen-Austernbank

      Name Origin

      Grotzen = Rotgrotzen (SZ)

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Kurzbeschreibung

       

      Dünne, austernführende, siltig-kalkige Lagen (vermutlich Resedimente) in den Mergeln der Amden-Formation.

       

      Age
      Santonien
  • Leiboden-Mergel

    Name Origin

    Alp Leiboden (SG), östlich Amden

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Begriff
    Amden-Formation
    Kurzbeschreibung

     

    Gelblichgrauer, bröckeliger, gastropodenführender Mergel im unteren Teil der Amden-Formation, ohne kalkigen oder sandigen Lagen.

     

    Age
    Coniacien
zum Anfang der Seite