Einsiedeln-Member

Zurück zu Wang-Formation

Darstellung und Status

Index
e3E
Farbe CMYK
(0%,40%,75%,6%)
Farbe RGB
R: 240 G: 145 B: 60
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Einsiedeln-Member
Français
Membre d'Einsiedeln
Italiano
Membro di Einsiedeln
English
Einsiedeln Member
Herkunft des Namens

Einsiedeln (SZ)

Historische Varianten

Einsiedlerschichten (Heim 1908), couches d'Einsiedeln-Steinbach (Boussac 1910), Couches de Einsiedeln (Boussac 1912), Calcaire nummulitique d'Einsiedeln = Calcaire d'Einsiedeln (Rollier 1923), Einsiedler Nummulitenkalke (Leupold 1937) u.a.m., Nummulitic Limestone member (Lihou 1995), Hauptmasse des Nummulitenkalks, Hauptnummulitenkalkbank, Einsiedeln-Member (Menkveld-Gfeller in: Funk et al. 2013, Menkveld-Gfeller et al. 2016)

Beschreibung

Beschreibung

Kalk und glaukonitischer Sandstein

Das dominierende Element der Euthal-Formation ist typischerweise eine  Abfolge von Nummuliten-reichen Kalken, über einem basalen Grünsand: das Einsiedeln-Mb.(ca. 30 m mächtig, "Hauptmasse des Nummulitenkalks", "Einsiedler Riffe"). Diese Ablagerungen entsprechen einer dritten Transgression, der darauffolgenden Regression sowie einer weiteren transgressiven Phase.

Nach einem Sedimentationsunterbruch und teilweiser Verkarstung des Liegenden stösst eine dritte Transgression der Euthal-Fm.  weiter gegen NNW vor und lagert einen glaukonitischen Sandstein bis Sandkalk ("mittlerer Grünsand"), lokal mit Austern, Pecten, selten Korallen, max. 3 Meter mächtig, ab. Die restliche Abfolge dieses Members ist kalkig ausgebildet, und belegt eine regressive Tendenz bis fast ins Dach des Einsiedeln-Mb. Leupold und andere Autoren gaben den einzelnen Kalkbänken je nach der am häufigsten vorkommenden Grossforaminiferenspezies  Namen: So folgen sich Murchisoni-, Granulosa-, Kaufmanni-, Distanskalk, Obsoletusniveau und Gallensiskalk und bilden zusammen die "Hauptmasse des grauen Nummulitenkalks". Der letzte Abschnitt der kalkigen Abfolge, die sog. Gallensiskalke, werden durch eine erneute Trangression abgelagert, auch in einem schmalen NW an das bisherige Verbreitungsgebiet anschliessenden Streifen. Die kalkige Abfolge ist bis etwa 30m mächtig. Typischerweise sind einzelne Horizonte dieser Kalk reich an Hämatit, Glaukonit oder siderolithisch infiltriert, so dass das Farbenspektrum der Nummuliten-Assilinenkalke beträchtlich variieren kann.

Mächtigkeit
Bis etwa 30 m (Menkveld-Gfeller et al. 2016) ; 20 m im NW bis 50 m im S und SE (Lihou 1995).

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Obergrenze

Stad-Formation

Untergrenze

Transgressiv über Chruteren-Member, Amden-Mergel oder Wang-Formation.

Alter

Alter Top
  • frühestes Lutétien
Alter Basis
  • mittleres Yprésien
Datierungsmethode

Grossforaminiferen, C-Isotopen (Paläozän/Eozän-Grenze).

Geografie

Geographische Verbreitung
Westschweiz (Les Violettes VS), Zentralschweiz (Burgflue/Kerns, Rotzloch, Stoos-Fronalpstock-Gebiet, Einsiedeln-Gebiet/Sihlsee/Sihltal), Ostschweiz (Alpstein, Fänerenspitz, Weisstannental).
Typusregion
Sihlsee (SZ)
Typlokalität
  • Steinbach (SZ)
    Merkmale des Ortes
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • geschützter Geotop
    Koordinaten
    • (2702740 / 1217370)
    Notizen
    • <p>Profil "Fluh" bei Fluhhof-Steinbach, entlang der Strasse am Sihlsee (Jeannet et al. 1935 Profil 2, Letsch 2012, Menkveld-Gfeller et al. 2016): Typusprofil der Euthal-Formation, sowie des Chruteren- und Einsiedeln-Members</p>
Typusprofil
  • Steinbach (SZ)
    Merkmale des Ortes
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • geschützter Geotop
    Koordinaten
    • (2702740 / 1217370)
    Notizen
    • <p>Profil "Fluh" bei Fluhhof-Steinbach, entlang der Strasse am Sihlsee (Jeannet et al. 1935 Profil 2, Letsch 2012, Menkveld-Gfeller et al. 2016): Typusprofil der Euthal-Formation, sowie des Chruteren- und Einsiedeln-Members</p>
Referenzprofile
  • Chalchweid (SZ)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Strassenanschnitt
    Koordinaten
    • (2702226 / 1217747)
    Notizen
    • <p>Profil "Kalch" an der Strasse nach Gross-Euthal (Jeannet et al. 1935 Profil 1, Menkveld-Gfeller et al. 2016): Referenzprofil des Einsiedeln-Members</p>

Paläogeografie und Tektonik

  • Paläogen des Helvetikums
Paläogeografie
Distal NHS (S-Helv.)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Sequenz

3. paläogene Transgression, darauffolgende Regression sowie eine weitere transgressive Phase.

Metamorphose
unmetamorph

Referenzen

Erstdefinition
Heim Arnold (1908) : Die Nummuliten- und Flyschbildungen der Schweizeralpen. Versuch zu einer Revision der alpinen Eocaen-Stratigraphie. Abh. Schweiz. Paläont. Ges. 35/4
  • «Grauer Nummulitenkalk»

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Age
    spätes Yprésien
    • «Gallensis-Kalk»

      Name Origin

      Namengebendes Fossil: Foraminiferenart Nummulites gallensis.

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Kurzbeschreibung

      Grauer Kalk mit kleinen, granulierten Nummuliten der Gruppe N. gallensis im oberen Teil des «Grauen Nummulitenkalkes».

      Age
      frühestes Lutétien
    • «Obsoletus-Kalk»

      Name Origin

      Foraminiferenart Nummulites obsoletus de la Harpe 1877

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      informeller Begriff
    • «Distans-Kalk»

      Name Origin

      Foraminiferenart Nummulites distans Deshayes 1838

      Status
      informeller Begriff
    • «Kaufmanni-Kalk»

      Name Origin

      Namengebendes Fossil: Foraminiferenart Nummulites kaufmanni.

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Kurzbeschreibung

      Hauptmasse des «grauen Nummulitenkalkes» (Einsiedeln-Mb.), charakterisiert durch Nummulites kaufmanni, N. pratti und Assilina granulosa. Sandigere Basis mit Glaukonit, sowie riesigen Austern und Terebrateln.

      Age
      spätes Yprésien
      • «Alveolinenkalk»

        Rang
        petrographische Fazies
        Status
        informeller Begriff
        Kurzbeschreibung

        Lokale Fazies des «Kaufmanni-Kalkes» (Einsiedeln-Mb.), besonders reich an Alveoliniden.

        Age
        frühes Eozän
  • «Granulosa-Kalk»

    Name Origin

    Namengebendes Fossil: Foraminiferenart Assilina granulosa. Diese Art ist jedoch bis ins Dach des Einsiedeln-Members vorhanden.

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Kurzbeschreibung

    Blaugrauer Kalk und roter, hämatitischer Kalk mit Assilina granulosa.

    Age
    mittleres Yprésien
  • «Murchisoni-Kalk»

    Name Origin

    Namengebendes Fossil: Foraminiferenart Nummulites murchisoni. Diese Art ist jedoch bis im unteren Teil des «Grauen Nummulitenkalks» vorhanden.

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Kurzbeschreibung

    Rötlich und grünlich gefleckter Kalk mit grossen Glaukonitkörnern und Nummuliten (fast ausschliesslich N. murchisoni).

    Age
    mittleres Yprésien
  • «Mittlerer Grünsand»

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Begriff
    Einsiedeln-Member
    Kurzbeschreibung

    Glaukonitischer Sandstein bis Sandkalk an der Basis des Einsiedeln-Members, lokal mit Pecten (oben) und kleinen Austern (unten), sowie einer basalen Phosphoritschicht mit Geröllen und ein Hartgrund im Dach.

    • «Pectenschicht» (des Einsiedeln-Mb.)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Begriff
      Einsiedeln-Member
      Kurzbeschreibung

      Grüner glaukonitischer Sandkalk mit vielen Pecten im Dach des «Mittleren Grünsandes».

    • «Austernschicht» (des Einsiedeln-Mb.)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Begriff
      Einsiedeln-Member
      Kurzbeschreibung

      Grüner glaukonitischer Sandkalk mit kleinen Austern an der Basis des «Mittleren Sandsteins» (Basis des Einsiedeln-Members).

zum Anfang der Seite