«Kalk-Dolomit-Wechsellagerung» (Bavugls)

Zurück zu Taspegn-Gneis («Taspinit»)

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,0%,0%,100%)
Farbe RGB
R: 250 G: 200 B: 75
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
«Kalk-Dolomit-Wechsellagerung» (Bavugls)
Français
«Kalk-Dolomit-Wechsellagerung» (Bavugls)
Italiano
«Kalk-Dolomit-Wechsellagerung» (Bavugls)
English
«Kalk-Dolomit-Wechsellagerung» (Bavugls)
Historische Varianten

Mitteltrias im allg. (Streiff in Streiff et al. 1976)

Beschreibung

Beschreibung

"Über dem Quarzit folgt eine im dm-Bereich gebankte, ockerfarben bis grau anwitternde, aus folgenden Gesteinstypen aufgebaute Karbonatserie:

- hellgraue, dichte Dolomite, im Schliff mikritisch bis mikrosparitisch.

- ockerfarbene, dichte Dolomite, im Schliff mikritisch bis mikrosparitisch

- monomikte dolomitische Feinbreccien, zusammengesetzt aus den oben genannten Dolomittypen, lateral und vertikal unter Beibehaltung der regelmässigen Bankung aus ihnen hervorgehend.

- dunkelgraue, grobkristalline Kalke, teilweise von hämatitischen Krusten durchzogen, im Schliff pseudosparitisch. Diese Kalke zeigen unscharfe bis klare Brecciierung. Die Fugen zwischen den Kalkklasten sind häufig dolomitisiert und wittern ockerfarben hervor.

- hellgraue, matt anwitternde, klar gebankte Kalke, im Schliff pseudosparitisch, mit wechselndem Dolomitanteil." [Rück 1995 S.22]

Mächtigkeit
Maximal 60 m.

Komponenten

Mineralien
  • Kalzit
  • Dolomit
  • Karbonatmineral

Hierarchie und Abfolge

Hangendes

Alter

Alter Top
  • Mittlere Trias

Alter Basis
  • Mittlere Trias

Datierungsmethode

Der auf den Taspinit folgende Quarzit und die darüber liegende Kalk-Dolomit-Wechsellagerung dürften in Analogie zur Sedimentbedeckung der Suretta Decke (z.B. bei Ausserferrara oder oberhalb von Cröt im Avers) permischen bis mitteltriadischen Alters sein.

Streiff (1962) verglich die Karbonatabfolge (Kalk-Dolomit-Wechsellagerung) mit der Abfolge in den Splügener Kalkbergen und kartierte sie folglich als mittlere Trias (analog zur Kalkberg-Serie). Dies stimmt mit grosser Wahrscheinlichkeit, denn Lithologie, Bankung und Anwitterung sind gut vergleichbar.

Geografie

Geographische Verbreitung
Um die Alp Taspegn (GR) und in den Felswänden um Bavugls (GR).

Paläogeografie und Tektonik

  • Briançonnais-Trias
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
zum Anfang der Seite