Echinodermenbrekzie des Oberen Kieselkalkes

Zurück zu Gebankte Abteilung des Oberen Kieselkalkes

Darstellung und Status

Index
c3e
Farbe CMYK
N/A
Farbe RGB
R: 195 G: 185 B: 75
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)

Nomenklatur

Deutsch
Echinodermenbrekzie des Oberen Kieselkalkes
Français
Echinodermenbrekzie des Oberen Kieselkalkes
Italiano
Echinodermenbrekzie des Oberen Kieselkalkes
English
Echinodermenbrekzie des Oberen Kieselkalkes
Historische Varianten

Echinodermenbreccie an der oberen Grenze der Kieselkalkgruppe (Kaufmann 1867), obere Kieselkalk-Echinodermenbreccie (Fichter 1934 S.25), Kieselkalk-Echinodermenbreccie (Schindler 1959), Echinodermenbreccie (Kopp 1962), obere Echinodermenbreccie des Kieselkalkes (Rutsch et al. 1966), Obere Kieselkalk-Echinodermenbreccie (Mojon 1982), Obere Echinodermenbrekzie (Jordi 2012)

Nomenklatorische Bemerkungen

Echinodermenbreccie (Studer 1872, Burckhardt 1896, Alb. Heim 1905, Buxtorf 1910 und 1916, Arn. Heim 1910a und 1916)

Beschreibung

Beschreibung

Hellgrau bis ockerbraun anwitternder, grobspätiger, glaukonitführender und pyritreicher Kalk, reich an Echinodermenfragmente.

Mächtigkeit
15 m (Kopp 1962), 20 - 30 m (Jordi 2012)

Komponenten

Mineralien
  • Glaukonit
  • Pyrit
Fossilien
  • Korallen
  • Ostreideen
  • Crinoideen
  • Belemniten
  • Brachiopoden
  • Echinoideen
  • Bryozoan

Toxaster retusus, Exogyra, Ostrea, «Terebratula» salevensis de Loriol, «Terebratula» pilati Bachmann, Belemniten-, Crinoiden- und Bryozoenfragmente

Hierarchie und Abfolge

Obergrenze

Altmann-Schichten bzw. Schrattenkalk (mit Winkeldiskordanz) oder Wang-Fm. (transgressiv)

Untergrenze

Oberer Kieselkalk (s.s.)

Alter

Alter Top
  • Hauterivien
Alter Basis
  • Hauterivien

Geografie

Typusregion
Pilatus (LU, OW, NW)
Typlokalität
  • Acherbrücke (LU)
    Merkmale des Ortes
    • historische Fundstelle
    Koordinaten
    • (2667900 / 1203400)
    Notizen
    • <p>R. Hantke in: Rutsch et al. 1966 S.318, von Kaufmann 1867 übernommen</p>

Paläogeografie und Tektonik

  • Neokom
  • Kreide des Helvetikums
Paläogeografie
North Tethyan Shelf (Helv.) :
marge continentale européenne
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär

Referenzen

Erstdefinition
Kaufmann F. J. (1867) : Geologische Beschreibung des Pilatus. Beitr. geol. Karte Schweiz 5

S.89: an der oberen Grenze der Kieselkalkgruppe... eine Echinodermenbreccie (...), ein späthig-körniger Kalkstein von grauer bis schwärzlichgrauer Farbe, aussen mehr oder weniger rostfarbig in Folge Verwitterung. Nicht selten sind dunkelgrüne Körnchen eingesprengt. Auf der verwitterten Oberfläche ragen meist zahlreiche Splitter, Täfelchen und vereinzelte Glieder von Echinodermen, Korallen, sehr selten Theile von Bivalven hervor, doch zu unvollkommen erhalten, um bestimmt werden zu können, wesshalb zweifelhaft ist, ob diese Breccie wirklich als Glied der Kieselkalkgruppe zu betrachten sei.

Neubearbeitung
Jordi H. A. (2012) : Blatt 1188 Eggiwil. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 75

S.89: ... ein spätig-körniger Kalkstein von grauer bis schwärzlichgrauer Farbe, aussen mehr oder weniger rostfarbig in Folge von Verwitterung. Nicht selten sind dunkelgrüne Körnchen eingesprengt.

zum Anfang der Seite