Tasna-Granit

Zurück zu Tasna-Decke

Darstellung und Status

Index
GO[T]
Farbe CMYK
N/A
Farbe RGB
R: 125 G: 125 B: 125
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)

Nomenklatur

Deutsch
Tasna-Granit
Français
Granite de la Tasna
English
Tasna Granite
Herkunft des Namens

Val Tasna (GR)

Historische Varianten
--- (Züst 1905, Tarnuzzer & Grubenmann 1909, Spaenhauer 1941), Tasna-Granit (Kläy 1957), Tasnagranit (Streckeisen & Niggli 1958), Granite der Tasna-Serie (Medwenitsch 1962), Granitisches Tasna-Kristallin = Granitstock von Sass Majur = Plattamala-Granit (Cadisch et al. 1968)
Nomenklatorische Bemerkungen
Vorschlag: Sass Majur, Pazza oder Plattamala

Beschreibung

Beschreibung

seltene Granite mit rötlichen Kalifeldspäten und porphyrischen Varietäten mit grossen Kalifeldspäten

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Kambrium
Alter Basis
  • Kambrium

Geografie

Geographische Verbreitung
Unterengadiner Fenster.

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • plutonisch
zum Anfang der Seite