Simmen-Decke (s.s.)

Zurück zu Simmen-Decke

Darstellung und Status

Index
Sim
Farbe CMYK
N/A
Farbe RGB
R: 241 G: 239 B: 237
Rang
Decke
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültig
Diskussion des Status

Nomenklatur

Deutsch
Simmen-Decke (s.s.)
Français
Nappe de la Simme (s.s.)
Italiano
Falda della Simme (s.s.)
English
Simme Nappe (s.s.)
Herkunft des Namens

Niedersimmental (BE)

Historische Varianten

Nappe rhétique (Rabowski 1912), nappe de la Simme (Alb. Heim / A. Jeannet in: Rabowski 1920, Escher et al. 1987, Dapples 1998, Plancherel 1998), nappe du Simmenthal, Simmendecke (Labhart), Simme Nappe (Gouffon et al. 2024)

Beschreibung

Beschreibung

Die oberpenninische Simmen-Decke enthält als Eigenheit eine pelagische mesozoische Abfolge mit südalpiner Affinität (Gueyraz-Komplex des Tissota-Melanges), sowie Kreideflysche. Sie liegt über und am Hinterrand der Brekzien-Decke.

dont certains éléments ont un cachet nettement austroalpin, principale alimentation des premiers conglomérats de la molasse

Braillard 2015 S.5: Die Simmen-Decke enthält als Eigenheit eine pelagische mesozoische Abfolge mit südalpiner Affinität (Gueyraz-Komplex).

Hierarchie und Abfolge

Untergrenze

nappe de la Brèche (contact tectonique)

Alter

Alter Top
  • Santonien
Alter Basis
  • Albien

Geografie

Typusregion
Simmental (BE)

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Piemont-Ligurischer-Ozean
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • tektonisch

Referenzen

Neubearbeitung
Gouffon Yves (Editor) (2024) : Tectonic Map of Switzerland 1:500000, Explanatory notes. Federal Office of Topography swisstopo, Wabern

p.59: The Simme Nappe has a more complicated structure especially visible in the Romandes Prealps, because this nappe is more extensive here then in the Chablais Prealps. The sequence contains pelagic Mesozoic sediments of Adriatic affinity (Middle Jurassic–Early Cretaceous, Clément 1986) overlain by a Turonian–Santonian flysch. This succession is disrupted by internal thrusts that repeat part of the sequence and create an internal mélange. This internal structure of the Simme Nappe implies a north to south thrust of the northern part over the southern part during Late Cretaceous times (Plancherel et al. 2020).

Material und Varia

Bilder
zum Anfang der Seite