Kreuzlingen-Melagranit

Zurück zu Schwarzwald

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,50%,30%,22%)
Farbe RGB
R: 200 G: 100 B: 140
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Kreuzlingen-Melagranit
Français
Mélagranite de Kreuzlingen
Italiano
Metagranito di Kreuzlingen
English
Kreuzlingen Melagranite
Herkunft des Namens

Tiefbohrung Kreuzlingen (TG) (KRE 1, in -2534 m Tiefe)

Historische Varianten
Melagranit von Kreuzlingen (Mazurek & Peters 1992)

Komponenten

Mineralien
  • Biotit
  • Cordierit

Alter

Alter Top
  • Frühes Karbon

Alter Basis
  • Frühes Paläozoikum

Geografie

Geographische Verbreitung
Tiefbohrungen Kreuzlingen (TG) und Lindau (ZH).
Typlokalität
  • Kreuzlingen (TG)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Bohrkern
    Koordinaten
    • (2729200 / 1276170)
    Notizen
    • Tiefbohrung KRE 1, in -2534 m Tiefe

Referenzen

Neubearbeitung
Mazurek Martin, Peters Tjerk (1992) : Petrographie des kristallinen Grundgebirges der Nordschweiz und Systematik der herzynischen Granite. Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen 72, 11-35

S.14: Es handelt sich um einen Cordierit-Biotit-Melagranit, welcher reichlich bis dm-grosse Gneisschollen oder cm-grosse, monomieralische Biotit-Aggregate enthält. Der Granit ist mittel- und gleichkörnig; einzig Kalifeldspat und seltener auch Cordierit können Einprenglige bilden. Wegen der Hämatit-Imprägnation von (retrograd oder hydrothermal stets umgewandeltem) Cordierit erhält das Gestein mesoskopisch ein stark gefleckiges Aussehen. Mit ca. 15 Vol.% Biotit und 10 Vol.% Cordierit handelt es sich um einen echten Melagranit.
zum Anfang der Seite