Hipparionsande von Charmoille

Zurück zu Molasse Schüttungen

Darstellung und Status

Index
plH
Farbe CMYK
N/A
Farbe RGB
R: 125 G: 125 B: 125
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)

Nomenklatur

Deutsch
Hipparionsande von Charmoille
Français
Sables à Hipparion de Charmoille
English
Hipparion Sands of Charmoille
Herkunft des Namens

Site fossilifère à Hipparion gracile (Kaup) = Hippotherium primigenium de Charmoille (JU)

Historische Varianten
Hipparion-Sande (Liniger & Keller 1930), Vogesensanden von Charmoille (Schäfer 1961), Hipparionsande = Vogesensande, Hipparion-Sande von Charmoille (Waibel & Burri 1961), Hipparion sands (Trümpy et al. 1980), sables miocènes de Charmoille (Choffat & Becker 2016)

Links

Beschreibung

Mächtigkeit
ca. 20 m

Komponenten

Fossilien
  • Säugetiere
Hipparion gracile Kaup, Mastodon longirostris Kaup, Dinotherium sp., Rhinoceros sp.

Alter

Alter Top
  • Tortonien

Bermerkungen zu Top
Unterpliocaen = Pontien
Alter Basis
  • Serravallien

Bermerkungen zu Basis
Unterpliocaen = Pontien
Datierungsmethode
Hipparion = Leitfossil des Pontien (Hummel 1914, Stehlin 1914, Trümpy et al. 1980), MN9 = ca. 11 Ma (Kälin 1997a, Choffat & Becker 2016) ; durch die Jurafaltung betroffen.

Geografie

Typusregion
Ajoie (JU)
Typlokalität
  • Charmoille (JU)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    • Fossilfundstelle
    Zugänglichkeit des Ortes
    • verschwundener Aufschluss
    • Steinbruch, Tongrube
    Koordinaten
    • (2582310 / 1253060)
    Notizen
    • ancienne sablière de la Vieille Tuilerie (Hummel 1914, Stehlin 1914, Schäfer 1961, Waibel & Burri 1961, Liniger 1970, Kälin 1997a)

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
Steppe fauna
Metamorphose
unmetamorph

Referenzen

Wichtige Publikationen
Schäfer Hans (1961) : Die pontische Säugetierfauna von Charmoille (Jura bernois). Eclogae geol. Helv. 54, 559-565
Stehlin H. G. (1914) : Uebersicht über die Säugetiere der Schweizerischen Molasseformation, ihre Fundorte und ihre stratigraphische Verbreitung. Verhandlungen der naturforschenden Gesellschaft in Basel 25, 170-193
zum Anfang der Seite