Grès coquillier de Sur Frête

Zurück zu Molasse du Jura

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(2%,0%,34%,20%)
Farbe RGB
R: 200 G: 205 B: 135
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)

Nomenklatur

Deutsch
Sur-Frête-Muschelsandstein
Français
Grès coquillier de Sur Frête
Italiano
Arenaria a conchiglia di Sur Frête
English
Sur Frête Shelly Sandstone
Herkunft des Namens

Sur Frête (BE)

Historische Varianten
Unterer Muschelsandstein (Antenen 1973, de Beaumont et al. 1984), Grès coquillier (Pfirter 1997)

Beschreibung

Mächtigkeit
Env. 1 m (Antenen 1973)

Komponenten

Fossilien
  • Mollusken
  • Haizähne
dents de requins (Greppin 1870)

Alter

Alter Top
  • Burdigalien

Alter Basis
  • Burdigalien

Geografie

Geographische Verbreitung
Synclinal de Tavannes–Court.

Paläogeografie und Tektonik

  • Obere Meeresmolasse
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär

Referenzen

Erstdefinition
Antenen Max A. (1973) : Geologie der Montoz-Kette unter besonderer Berücksichtigung des Tertiärs in den angrenzenden Mulden von Péry und Tavannes (Berner Jura). Diss. Univ. Bern

S.83: (...) eine etwa 1 m mächtige Bank von Muschelsandsten, die direkt westlich des Reservoirs (Sur-Frête) aus dem Boden sticht. Er enthält grössere Gerölle aus Quarzit und Kalk. Vermutlich liegt er auf Delémontien.
zum Anfang der Seite