Fuorn-Formation

Zurück zu Lechtal-Decke

Darstellung und Status

Index
t1
Farbe CMYK
(0%,52%,100%,6%)
Farbe RGB
R: 240 G: 115 B: 0
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz

Il Fuorn, Ova dal Fuorn

Diskussion des Status

Nomenklatur

Deutsch
Fuorn-Formation
Français
Formation du Fuorn
Italiano
Formazione del Fuorn
English
Fuorn Formation
Herkunft des Namens

Il Fuorn (GR)

Historische Varianten

(Alpiner/Tiroler) Buntsandstein auct. (Böse 1896), Mittlerer Buntsandstein bis Campilerschichten (Boesch 1937), Buntsandstein tyrolien (Trümpy 1966), Teil der Punt la Drossa Schichten (Hirsch 1966), Arenarie variegate (Bonsignore et al. 1969), Teil der Formazione di Val Pila (Bonsignore et al. 1969), Fuorn-Formation (Dössegger 1974, Dössegger 1987, Trümpy et al. 1997, Furrer et al. 2015), Fuorn-Sandsteine = Fuorn-Formation = Buntsandstein = Skythian (Stutz & Walter 1983), Fuorn Formation (Furrer et al. 1985)

Beschreibung

Beschreibung

Die Serien sind gut gebankt und zeigen Kreuzschichtung, gradierte Schichtung und Flaserschichtung. Abwechselnd Schrägschichtung, massige Bänke und feinkörnige, bioturbierte Sand- und Siltsteine. Der Anteil an vulkanischem Quarz variiert und liegt generell unter 25%.

Mächtigkeit
Max. 70-75 m in den Engadiner Dolomiten. Sehr reduziert im Unterostalpin.

Hierarchie und Abfolge

Obergrenze

"Die Obergrenze der Fuorn-Fm. wird beim ersten Auftreten der schwarzen, lila oder gelben S-charl-Kalke (Buergi 1934) oder, beim Fehlen dieser Kalke, oberhalb der letzten mehrere dm mächtigen Sandsteinlage gezogen." Dössegger 1974

Untergrenze

"Die Grenze zwischen der Chazforà-Fm. und der Fuorn-Fm. wird unter dem ersten Auftreten von Karbonat und dem damit verbundenen Erscheinen von braunen Anwitterungsfarben gezogen." Dössegger 1974

Stratigraphische Diskussion

In Mittelbünden ist eine Dreiteilung nicht möglich: das basale dolomitische Member ist nur lokal vorhanden und das Punt-la-Drossa-Mb. ist durch das Gracilis-Mb. der Ducan-Fm. ersetzt.

Alter

Alter Top
  • Frühes Anisien
Bermerkungen zu Top

Frühe mittlere Trias (frühes Anisien)

Alter Basis
  • Frühe Trias
Bermerkungen zu Basis

Vermutlich frühe Trias

Datierungsmethode

Datierung der überliegenden Karbonate. Nur seltene Muscheln und Pflanzen mit geringen stratigraphischen Werten.

Geografie

Geographische Verbreitung
Alle ober- und unterostalpine Einheiten in Graubünden. Ducan-Landwassergebiet (Silvretta-Decke), S-charl, Schlinig, Jaggl (Quattervals-Decke, Terza-Decke, S-charl-Decke), Valle Leverone, Federia Pian dei Morti (Languard-Decke), Tschirpen (Tschirpen-Decke), Uertsch, Toissa, Gualdauna, Bergün (Ela-Decke), Murtiröl, Mezzaun, Padella, Schlattain, Alv, Garone, Sassalbo (Bernina-Decke), Carungas, Grevasalvas, Bardella, Nair (Err-Decke)
Typusregion
Turettas-Kette in der Val Müstair (GR) (S-charl-Decke)
Typlokalität
  • Il Fuorn (GR)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    Koordinaten
    • (2812060 / 1171890)
Typusprofil
  • Piz Chazforà (GR)
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Grat
    Koordinaten
    • (2820900 / 1164160)
    Notizen
    • Turettas-Kette (Dössegger 1974 S.53, Furrer et al. 1985)

Paläogeografie und Tektonik

  • Trias des Ostalpins
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

Übergang zwischen kontinentalen, siliziklastischen Sedimenten und meistens marinen Karbonaten. Pre-rift sediments (Manatschal & Nivergelt 1997).

Referenzen

Erstdefinition
Dössegger Rudolf (1974) : Verrucano und Buntsandstein in den Unterengadiner Dolomiten. Mitt. Geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 235

"Über den Formationen des Münstertaler Verrucano folgen karbonatführende, braune bis gelbe Sandsteine, Rauhwacken und detritusführende Dolomite (Fuorn-Formation)." [Dössegger 1974 S.144]

"Die Grenze der Chazforà-Formation zur hangenden Fuorn-Formation wird unter dem ersten Auftreten karbonatführender Gesteine - und somit brauner Anwitterungsfarbe - gezogen." [Dössegger 1974 S. 232]

Neubearbeitung
Furrer Heinz (Ed.) (1985) : Field workshop on Triassic and Jurassic sediments in the Eastern Alps of Switzerland. Mitt. geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 248, 81 S.
  • Punt-la-Drossa-Member

    Name Origin

    Punt la Drossa (GR), Val dal Fuorn

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung

    Gelbbraune, gutgebankte, karbonatreiche Sandsteine im oberen Teil der Fuorn-Fm. Sandige Kalke und Dolomite, Rauwacken («untere Rauhwacke») und Siltschiefer treten auch auf.

    Age
    Frühe Trias
    • Evaporiti dei Gessi

      Name Origin

      Gess = I Gessi (GR)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Begriff
      Punt-la-Drossa-Member
      Kurzbeschreibung
      Lokale evaporitische Ablagerungen im Dach der Fuorn-Fm. der südlichen Bernina-Decke (Stretta).
    • «Untere Rauhwacke»

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Begriff
      Punt-la-Drossa-Member
      Kurzbeschreibung

      Helle bis gelbe Rauwacke mit dünne mikritische Dolomitlagen an der Grenze zwischen detritischer und karbonatischer Triassedimente des Ostalpins in der Region Albulapass-Livignio.

      Age
      Spätes Anisien
  • «Pflanzen-Quarzit»

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Nomenclatorial Remarks
    <p>Member wurde noch nicht benannt.</p>
    Kurzbeschreibung

    Zyklische Abfolge von gradierten, lauchgrünen, nahezu karbonatfreien Sandsteinen, im mittleren Teil der Fuorn-Fm. («alpiner Buntsandstein»). Lokal mit Pflanzenresten im Dach.

    Age
    Frühe Trias
  • Unteres Member (Fuorn-Fm.)

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Nomenclatorial Remarks
    Member wurde noch nicht benannt.
    Kurzbeschreibung
    Braune, karbonatreiche Sandsteine und Siltlagen der Basis der Fuorn-Fm., teils vergleichbar mit der liegenden Chazforà-Formation.
    Age
    Frühe Trias
zum Anfang der Seite