Niderholz-Till

Zurück zu Eiszeitstratigraphie

Darstellung und Status

Index
qmNi
Farbe CMYK
(4%,0%,33%,10%)
Farbe RGB
R: 220 G: 230 B: 155
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Niderholz-Till
Français
Till du Niderholz
English
Niderholz Till
Herkunft des Namens

Niderholz nördlich Seon (AG)

Historische Varianten
Niderholz-Till (Jordan et al. 2011)

Alter

Alter Top
  • Spätes Pleistozän

Alter Basis
  • Spätes Pleistozän

Geografie

Geographische Verbreitung
Bl. Aarau

Referenzen

Erstdefinition
Jordan Peter, Graf H., Eberhard, Jost, Kälin, Bitterli-Dreher (2011) : Blatt 1089 Aarau. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 135

S.79: qmNi Niderholz-Till Der Niderholz-Till ist in Form eines Kranzes von flachen Wällen verbreitet, welche sich wenige Meter über die Ebene der Niederterrasse erheben. Gekennzeichnet sind die Vorkommen durch eine bedeutende Anzahl von auf der Oberfläche liegenden Erratikern sowie durch zahlreiche aus dem liegenden Schotter verschleppte grosse Gerölle. Im lateralen Bereich zwischen Bettetal und Berg sind die Seitenmoränen morphologisch wenig ausgeprägt. Einige ausserhalb der angegebenen Tillverbreitung liegende Erratiker könnten auf eine noch etwas grössere Eisausdehnung nach Westen hindeuten.
zum Anfang der Seite