Berg-Schotter

Zurück zu Eiszeitstratigraphie

Darstellung und Status

Index
qsBe
Farbe CMYK
siehe Niederterrasse
Farbe RGB
R: 220 G: 230 B: 155
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Berg-Schotter
Français
Gravier de Berg
English
Berg Gravel
Herkunft des Namens

Weiler Oberberg (AG)

Historische Varianten
Berg-Schotter (Jordan et al. 2011)

Alter

Alter Top
  • Spätes Pleistozän

Alter Basis
  • Spätes Pleistozän

Geografie

Geographische Verbreitung
Von westlich Ellenberg bis unterhalb des Weilers Berg.

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär

Referenzen

Erstdefinition
Jordan Peter, Graf H., Eberhard, Jost, Kälin, Bitterli-Dreher (2011) : Blatt 1089 Aarau. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 135

S.80: qsBe Berg-Schotter Der Berg-Schotter kommt zwischen den beiden Moränenkränzen vor, ist also zeitlich dem inneren davon zuzurechnen. Dieser schlecht sortierte randglaziale Schotter erstreckt sich von westlich Ellenberg bis unterhalb des Weilers Berg. Möglicherweise ist er auch in der kleinen Ebene zwischen Berg und Seon vorhanden, wird dort aber von jüngeren Schwemmablagerungen überdeckt.
zum Anfang der Seite