«Lumachellenkalk» (Tumpriv)

Zurück zu Gelbhorn-Decke

Darstellung und Status

Index
r
Farbe CMYK
(0%,26%,23%,24%)
Farbe RGB
R: 195 G: 145 B: 150
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
«Lumachellenkalk» (Tumpriv)
Français
«Lumachellenkalk» (Tumpriv)
Italiano
«Lumachellenkalk» (Tumpriv)
English
«Lumachellenkalk» (Tumpriv)
Historische Varianten

Lumachellen etc. (Streiff in Streiff et al. 1976), Lumachellen (Rhät) (Rück 1995), Lumachellenkalk, Tonschiefer, Dolomit und Mergel (Wyss & Wiederkehr 2017)

Beschreibung

Beschreibung

"Über dem blonden Dolomit folgt eine Einheit, die folgende Lithologien führt:

- Braun anwitternde, im Bruch graue, dünnbankige Lumachellen, deren hoher Fossilgehalt nur auf Verwitterungsflächen gut sichtbar ist. Die Grenzflächen zwischen den Bänken sind unregelmässig und gelegentlich von einer eisenreichen Kruste überzogen. Im Dünnschliff sind vereinzelte Überreste von benthonischen Foraminiferen, Onkoiden und Ooiden zu erkennen. Die grösseren Schalenfragmente sind im Dünnschliff kaum auszumachen, da sie durch nahezu isometrische, kleinere Kalzitkristalle ersetzt wurden, welche die Korngrenzen des alten Gefüges weder respektieren noch auf irgendeine Art abbilden. Auf den Anwitterungsflächen sind in seltenen Fällen Knochenreste zu erkennen.

- Dunkelgraue bis schwarze Schiefer.

- Feinbankige, im Bruch dunkle mikritische oder oolithische Dolomite.

- Knollige, graubraune Mergel." [Rück 1995 S.12]

Mächtigkeit
Bis 7 m im Ostschams, max. 10 m im Westschams (Wyss & Wiederkehr 2017).

Komponenten

Fossilien
  • Foraminiferen
  • Bivalven

Lumachellen haben einen hohen Fossilgehalt. Im Dünnschliff sind vereinzelte Überreste von benthonischen Foraminiferen, Onkoiden und Ooiden zu erkennen. Auf den Anwitterungsflächen sind in seltenen Fällen Knochenreste zu erkennen.

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Rhät

Alter Basis
  • Rhät

Datierungsmethode

Eine Einstufung des Lumachellen-Members in das Rhät gelang Wilhelm (1933) dank des relativen Fossilreichtums.

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Sequenz

Die gesamte Lumachellen-Abfolge ist häufig nur durch einzelne Schichtglieder vertreten oder sie fehlt aus tektonischen Gründen vollständig.

zum Anfang der Seite