Spitzern-Member

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Farbe CMYK
siehe Betlis-Fm.
Farbe RGB
R: 155 G: 205 B: 115
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
Zusammenfassung von Spitzernkalk und Spitzernmergel zu Spitzern-Member gemäss Beschluss SKS 2006.

Nomenklatur

Deutsch
Spitzern-Member
Français
Membre de Spitzern
Italiano
Membro di Spitzern
English
Spitzern Member
Herkunft des Namens

Spitzern = Spitzeren (SZ), SE Rigi-Hochfluh

Historische Varianten
Spitzern-Schichten (Buxtorf 1910), Spitzern-Member (SKS 2006)

Beschreibung

Beschreibung
Biopelmikrite mit viel feinem Quarzsand.
Mächtigkeit
10 - 50 m

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Frühes Valanginien

Alter Basis
  • Frühes Valanginien

Datierungsmethode
Benachbarte Einheiten

Geografie

Geographische Verbreitung
Alpstein - Thunersee; nur im Raum Vierwaldstättersee bis zum Hohgant (Strasser 1982).
Typusregion
Randkette, Zentralschweiz

Paläogeografie und Tektonik

  • «Neokom»
  • Kreide des Helvetikums
Paläogeografie
North Tethyan Shelf (Helv.) :
marge continentale européenne
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär

Referenzen

Neubearbeitung
Strasser André (1982) : Fazielle und sedimentologische Entwicklung des Betlis-Kalkes (Valanginian) im Helvetikum der Zentral- und Ostschweiz. Eclogae geol. Helv. 75/1, 1-21

S.28: Die Spitzern-Schichten sind eine Kalk-Mergel-Wechsellagerung an der Basis der Betlis-Kalk-Fm. Sie treten nur im Raum Vierwaldstättersee bis zum Hohgant auf.
zum Anfang der Seite