«Mergelband» (Quinten-Fm.)

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Index
i7
Farbe CMYK
(29%,0%,0%,20%)
Farbe RGB
R: 145 G: 205 B: 205
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
Diskussion des Status

Nomenklatur

Deutsch
«Mergelband» (Quinten-Fm.)
Français
«Mergelband» (Fm. de Quinten)
Italiano
«Mergelband» (Fm. di Quinten)
English
«Mergelband» (Quinten Fm.)
Herkunft des Namens

Alpweg Berschis-Sennis (SG)

Historische Varianten

Mittlerer Quintner Kalk, Mittleres Kimméridgien, Plattenkalk, schiefriges Kalkband im obern Drittel (Stauffer 1920), Mergelband (Schindler 1959), Marlstone (Padden et al. 2002)

Beschreibung

Beschreibung

Dunkle, leicht mergelige Lagen mit dünnen Kalkbänken. Die Kalke oft nur dünn gebankt. Westlich des Aarequerschnittes oft auch eigentliche Mergel.

Mächtigkeit
20 - 45 m

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • Kimméridgien

Alter Basis
  • Kimméridgien

Datierungsmethode

Pseudomutabilis Zone (Padden et al. 2002)

Geografie

Geographische Verbreitung
Ganze Schweiz
Typusregion
Walensee-Gebiet (Gonzen-Walenstadt-Schuppenzone)

Paläogeografie und Tektonik

  • Jura
  • Malm
Paläogeografie
North Tethyan Shelf (Helv.) :
marge continentale européenne
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
zum Anfang der Seite