Fruttli-Member

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,31%,65%,6%)
Farbe RGB
R: 240 G: 165 B: 85
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Fruttli-Member
Français
Membre du Fruttli
Italiano
Membro del Fruttli
English
Fruttli Member
Herkunft des Namens

Fruttli (NW), am Pilatus

Historische Varianten

basalpriabone Discocyclinenschicht (Schumacher 1948), Discus-Schicht (Steffen 1981), Grès à grandes Nummulites et Discocylines

Links

Beschreibung

Beschreibung

Das Fruttli-Member bildet einen scharfen Kontakt über der Bürgen-Formation oder dem Band-Member. An der Basis des Fruttli-Members tritt eine fossilleere, geringmächtige Quarzsandsteinbank vor. Nach oben folgen entweder eher massige Abfolgen von sandarmen, mergeligen Mikriten oder Wechselfolgen von feinsandigen Kalksandsteinen und Sandkalken, welche beide reich an Discocyclinen sind. Der Kontakt zum Hangenden (Wildstrubel-Fm, Hohgant-Fm.) ist scharf. Verwitterungsfarbe : grünlich-grau.

Mächtigkeit
ca. 1,5 bis 15 m ; 4-10 m (Boussac 1912)

Komponenten

Fossilien
  • Nummuliten
  • Foraminiferen

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
  • spätes Lutétien

Alter Basis
  • spätes Lutétien

Datierungsmethode

Biostratigraphie: Nummuliten

Geografie

Typusregion
Pilatus
Typusprofil

Paläogeografie und Tektonik

  • Tertiär
Paläogeografie
North Tethyan Shelf (Helv.) :
marge continentale européenne
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

Ablagerung im äusseren Schelfbereich

Metamorphose
unmetamorph
zum Anfang der Seite