Bunter Lias

Zurück zu Zentrales Helvetikum

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,0%,0%,100%)
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)

Nomenklatur

Deutsch
Bunter Lias
Historische Varianten
Bunter Lias (Trümpy 1949, Schindler 1959, Rutsch et al. 1966)

Geografie

Geographische Verbreitung
Glärnischgruppe.

Referenzen

Erstdefinition
Trümpy R. (1949) : Der Lias der Glarner Alpen. Denkschr. Schweiz. natf. Ges. 79/1

In einigen Teilgebieten führt diese mittlere Abteilung der unteren Spitzmeilenserie sehr bezeichnende, bunte, chamositreiche Gesteine; auch Eisenoolithe kommen vor.
Neubearbeitung
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

Als Bunter Lias bezeichnet Trümpy (S. 112) eine Sonderfazies von spätigen, chamosit- und haematitreichen, oft Dolomittrümmer führenden Sandkalken. Sie ist auf den Nordrand des Liasbeckens beschränkt. Ein stratigraphischer Leitwert kommt dem «Bunten Lias» nicht zu, da er neben der unteren Spitzmeilenserie auch Teile der oberen Spitzmeilenserie umfassen kann.
zum Anfang der Seite