Sissach-Member

Darstellung und Status

Farbe CMYK
siehe Passwang-Fm.
Farbe RGB
R: 170 G: 120 B: 70
Rang
lithostratigraphisches Member (Subformation)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz

Von Burkhalter (1993, 1996) als Sissach-Schichten definiert, auf Beschluss des SKS 2004 in den Rang eines Members erhoben.

SKS-Datum
01.01.2004
Diskussion des Status

Nomenklatur

Deutsch
Sissach-Member
Français
Membre de Sissach
Italiano
Membro di Sissach
English
Sissach Member
Herkunft des Namens

Sissach (BL)

Historische Varianten

Sissach-Schichten (Burkhalter 1993, 1996), Sissach-Member (Pfirter et al. 2019), Sissach Member (Dietze & Hostettler 2023)

Nomenklatorische Bemerkungen

untere «Murchisonae-Schichten» auct.

Beschreibung

Beschreibung

Zyklische Abfolge von mehrheitlich braunem, glimmerführendem Sandkalk und biodetritischem Kalk sowie eisenoolithischen Horizonten, im unteren Teil der Passwang-Formation. Südlich von Basel lokal minettähnlicher Eisenoolith.

Vgl. Burkhalter (1996).

Geomorphologie
Morphologische Härterippe über dem Opalinus-Ton.
Mächtigkeit
max. 25 m ; 4-15 m im kondensierten Bereich (Jordan & Deplazes 2018)

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Obergrenze

Omissionsdiskontinuität am Top des Eisenooliths.

Untergrenze

Markante erosive Regressionsdiskontinuität im Dach des Opalinus-Tons.

Alter

Alter Top
  • spätes Aalénien
Bermerkungen zu Top

Murchisonae-Zone > Bradfordensis-Subzone

Alter Basis
  • frühes Aalénien
Bermerkungen zu Basis

Opalinum-Zone > Comptum-Subzone (Bifidatum-Subzone)

Datierungsmethode

Biostratigraphie mit Ammoniten (Dietze & Hostettler 2023): Leioceras comptum spärlich an der Basis (Burkhalter 1996), Palynomorphe Sequenzstratigraphie.

Geografie

Geographische Verbreitung
Delsberger Becken, mittleres Baselbiet, Aargauer Jura. Im Gebiet Hauenstein - Raimeux - Weissenstein kondensiert (siehe Burkhalter 1996).
Typusregion
Mittleres Baselbiet (BL)
Typusprofil
  • Grütsch (BL), SSW Thürnen
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • typische Fazies
    Koordinaten
    • (2629120 / 1255390)
    Notizen
    • Buxtorf 1901, Lieb 1955, Lusser 1980, Burkhalter 1996 Fig.10 (als Typusprofil definiert)
Referenzprofile
  • Bohrung RB 27 bei Rümlingen (BL)
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Bohrkern
    Koordinaten
    • (2632040 / 1252595)
    Notizen
    • Burkhalter 1996 Fig.10 (als Referenzprofil definiert, zeigt jedoch eine reduzierte Mächtigkeit)
  • Frickberg Osthalde (AG)
    Merkmale des Ortes
    • kondensierte Fazies
    Koordinaten
    • (2646090 / 1263000)
    Notizen
    • Burkhalter 1996, Wohlwendt 2018: kondensierte Abfolge (Sissach-, Hauenstein- und Hirnichopf-Mb.)

Paläogeografie und Tektonik

  • Dogger des Juragebirges
Paläogeografie
Northern Tethyan Carbonate Platform (Jura > Helv.) :
Plateforme de Bourgogne, ... = Northern Tethyan Carbonate Platform (NTCP)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Metamorphose
unmetamorph
  • «Comptum-Bank»

    Name Origin

    Namengebendes Fossil: Ammonitenart Leioceras gr. comptum (Reinecke 1818) [neuerdings als Pleydellia compta (Reinecke 1818) erkannt (Chandler & Callomon 2009, Dietze et al. 2021a)]

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Begriff
    Wilflingen-Bank_Untere
    Nomenclatorial Remarks
    <p>Die taxonomische Zuordnung (und das Alter) der Art&nbsp;<em>Nautilus comptum </em>Reinecke 1822 ist lange unklar geblieben und hat zur Verwirrungen geführt. Das Originalmaterial wird nun der Ammonitengattung <em>Pleydellia</em> zugeordnet, mit einem späten Toarcien-Alter (Chandler &amp; Callomon 2009). In der sogenannte «Comptum-Bank» kommen eigentlich andere Ammonitenarten vor (je nach Kontext/Autor).</p>
    Kurzbeschreibung

    Basaler Kondensationshorizont der Passwang-Formation an der Grenze zum Opalinus-Ton, bestehend aus Eisenoolith und Spatkalk.

    Age
    frühes Aalénien
zum Anfang der Seite