• Gravitative Sedimente

    Rang
    roche meuble
    • Sturzablagerung, undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Bergsturzablagerung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Anhäufung von vorwiegend grobblockigem Material, die infolge eines katastrophalen Abbruchs einer Felsmasse (Bergsturz) entstanden ist.

       

      Age
      Pléistocène
      • Dépôt d'écroulement de Derborence

        Name Origin

        Derborence (VS)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Eboulements historiques (23.09.1714 et 1749; env. 50 mio km3 au total) de la paroi sud de la Quille du Diable (= Tour St-Martin) sous le plateau des Diablerets.

         

      • Bergsturzablagerung von Elm

        Name Origin

        Elm (GL) [siehe auch Wikipedia-Seite]

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme informel
        En bref

         

        Historischer Bergsturz am Nordflank der Plattenbergwand (11. September 1881, ca. 10 Millionen m3). Der Bergsturz wurde wesentlich durch den jahrelangen Schieferabbau mitbedingt.

         

        Age
        Holocène
      • Bergsturzablagerung von Engi

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        1926

         

        Age
        Holocène
      • Bergsturzablagerung von Flims

        Name Origin

        Flims (GR) [siehe auch Regiun Surselva]

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Postglazialer Bergsturz (ca. vor 9450 Jahren, Volumen zwischen 9 und 12 km3, rund 50 km2 bedeckte Fläche). Die Sturzmasse bestand aus mesozoischen Kalken und erreicht eine maximale Mächtigkeit von 750 m. Der Vorderrhein wurde gestaut (Ilanzersee), bevor er eine neue Schlucht bildete (der Ruinaulta).

         

        Age
        Holocène
      • Bergsturzablagerung von Goldau

        Name Origin

        Goldau (SZ) [siehe auch Wikipedia-Seite]

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Historischer Bersturz an der Südflanke des Rossbergs (40 Millionen m3, rund 6,5 km2 gedeckte Fläche). Das Ereignis fand am 2. September 1806, nach eine regenreiche Periode, statt. Die Sturzmasse besteht aus Molassematerial und lösste eine Flutwell im Lauerzsee aus.

         

        Age
        Holocène
      • Bergsturzablagerung vom Oeschinensee

        Name Origin

        Oeschinensee (BE), Kandertal

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Postglazialer Bergsturz.

         

        Age
        Pléistocène tardif
      • Bergsturzablagerung von Randa

        Name Origin

        Randa (VS)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme informel
        En bref

         

        Bergsturz vom 09.05.1991 (ca. 33 Millionen m3) der die Matter Vispa staute. Riesige Felsbrocken waren schon am 18.04.1991 gestürtzt.

         

      • Dépôt d'écroulement de Sierre

        Name Origin

        Sierre (VS)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Dépôts issus d'un éboulement composite (Varneralp et Murmiltangil) d'âge tardi- à postglaciaire.

         

        Age
        Pléistocène tardif
      • Bergsturzablagerung von Tamins

        Name Origin

        Tamins (GR)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Postglazialer Bergsturz (ca. vor 9500 Jahren, d.h. etwa gleich alt wie der Flims-Bersturz).

         

        Age
        Holocène
      • Dépôt d'écroulement du Tauredunum

        Name Origin

        Tauredunum = Mont Taurus, qui pourrait correspondre soit à la Pointe de Gagnerie/Dents du Midi (Montandon 1925), soit au Grammont/Dérotchia.

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Ecroulement catastrophique de l'an 563 qui ensevelit plusieurs villages du Bas-Valais et généra un tsunami sur le lac Léman. Son emplacement précis reste toutefois hypothétique.

         

        Age
        Holocène
      • Bergsturzablagerung der Totalp

        Name Origin

        Bergsturzablagerungen zwischen Wolfgang, Laret und Selfranga, am Fuss der Totalp (GR)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Spät- bis postglazialer, mehrphasiger Bergsturz von über 0,3 km3. Ophiolitisches Material liegt vor allem im Nordwesten, Kristallinmaterial im Süden und Südosten vor.

         

        Age
        Pléistocène tardif
        • Bergsturzablagerung vom Stützwald

          Name Origin

          Stützwald (GR)

          Rang
          instabilité de terrain
          Statut
          terme local (informel)
          En bref

           

          Das Material wurde aus den Bergsturzablagerungen Drussetscha und Delenwald umgelagert.

           

          Age
          Pléistocène tardif
        • Bergsturzablagerung vom Delenwald

          Name Origin

          Delenwald (GR) bei Davos Wolfgang

          Rang
          instabilité de terrain
          Statut
          terme local (informel)
          En bref

           

          Ablagerungen einer jüngeren Phase des Totalp-Bergsturzes. Das hauptsächlich aus Serpentinit bestehenden Trümmermaterials wurde an die Bergsturzablagerung Drussetschawald angelagert bzw. hat diese teilweise überlagert.

           

        • Bergsturzablagerung vom Drussetschawald

          Name Origin

          Drusatscha = Drussetschawald (GR) bei Davos Wolfgang

          Rang
          instabilité de terrain
          Statut
          terme local (informel)
          En bref

           

          Ablagerungen einer älteren Phase des Totalp-Bergsturzes. Die Hauptsturzmasse löste sich aus dem Gebiet des Totalphorns und kam im Gebiet Drussetschawald zum Stillstand. Das bis dahin in Richtung Klosters entwässernde Landwasser wurde versperrt und musste sich einen neuen Abfluss nach Süden bahnen.

           

          Age
          Pléistocène tardif
      • Bergsturzablagerung von Triesenberg

        Name Origin

        Triesenberg (LI)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme informel
        En bref

         

        Postglaziale Sackungs-/Bergsturzmasse von über 200 Mio Kubikmeter. Besteht mehrheitlich aus Triasgesteinen der Lechtal-Decke und Flysch.

         

    • Felssturzablagerung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Anhäufung von vorwiegend grobblockigem Material, die infolge ein relativ kleines Sturzereignis (Felssturz) entstanden ist.

       

      Age
      Holocène
      • Dépôt d'éboulement de Corbeyrier–Yvorne

        Name Origin

        Corbeyrier / Yvorne (VD)

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Dépôts issus de l'éboulement et de la coulée torrentielle du 04.03.1584 (env. 10 mio m3), parti du cirque de Luan, et qui a enseveli le village de Corbeyrier ainsi qu’une partie du village d’Yvorne. Cet événement a suivi de quelques jours un fort tremblement de terre ressenti dans toute la région lémanique, auquel se sont ajoutées d'abondantes précipitations.

         

        Age
        Holocène
      • Felssturzablagerung am Eiger

        Rang
        instabilité de terrain
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        (10.06.2006 bis Juli 2009 ; total ca. 2 Mio m3)

         

    • Lawinenschutt

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Unsortiertes, schlecht ausgewaschenes und oft mit Holz vermischtes Material am Ausgang von Lawinencouloirs. Der Ursprung von Lawinenschuttkegel ist durch direkte Beobachtung oder durch Überlieferung bekannt.

       

    • Hangschutt

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Ansammlung von Gesteinstrümmern, die infolge der Rückwitterung einer Felswand entstanden und durch Wirkung der Schwerkraft transportiert worden sind.

       

      • Hangschuttkegel

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
      • Hangschuttschleier

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
      • Hangschuttbrekzie

        Rang
        roche meuble
        Statut
        statut inconnu
        En bref

         

        Eboulis de pente consolidé, à éléments anguleux ordonnés en lits inclinés alternativement grossiers et fins, d'origine périglaciaire.

         

    • Blockschutt

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Mehrere Kubikmeter grosse Blöcke, allein oder in Gruppen stehend, die in einzelnen kleinen, zeitlich auseinander liegenden Abbrüchen von einer Felswand hinuntergestürzt sind.

       

    • Blockgletscher

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Akkumulation von Blockschutt in Form charakteristischer Zungen und Loben. Das Fliessen des Materials wird (bzw.wurde) durch das Vorhandensein von Eis verursacht.

       

      • Rezenter Blockgletscher

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
        En bref

         

        Rezenter, aktiver Blockgletscher, bestehend aus einer Akkumulation von Blockschutt in Form charakteristischer Zungen und Loben. Das Fliessen des Materials wird durch das Vorhandensein von Eis verursacht.

         

      • Fossiler Blockgletscher

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
        En bref

         

        Inaktiver Blockgletscher, bestehend aus einer Akkumulation von Blockschutt in Form charakteristischer Zungen und Loben. Das Materials fliesst nicht mehr und wird von zahlreichen Flechten und z.T. höheren Pflanzen besiedelt.

         

    • Zerrüttete Sackungsmasse

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Von ihrer Unterlage gelöste zusammenhängende, mehr oder weniger in ihrem ursprünglichen Schichtverband verbliebene Gesteinsmasse (überwiegend Festgestein), die sich hangabwärts bewegt bzw. bewegt hat.

       

    • Rutschmasse

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Gut abgrenzbare, plastisch deformierte Lockergesteinsmasse, z.T. mit chaotischem Aufbau, die sich gegenüber der nicht bewegten Unterlage entlang einer oder mehrerer Gleitflächen hangabwärts bewegt.

       

  • Verwitterungsbildungen

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Verwitterungslehm, undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Plateaulehm

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Hanglehm, Schwemmlehm

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Vorwiegend sandig-lehmige Ablagerungen, die durch Verwitterung und Bodenbildung an Hängen entstanden, durch Wasser abgeschwemmt und in Senken entlang eines Hanges oder am Hangfuss sedimentiert wurden.

       

  • Glazigenes Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    En bref

     

    "Vom Gletscher bzw. Innlandeis direkt bewirkt, bezieht sich auf sämtliche Ablagerungen, die durch Eis(-wirkung) entstanden sind (siehe FILIP 1969: 409)." (Schlüchter 1976 S.14)

     

    • Moräne (Till), undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Vom Gletscher transportiertes und direkt durch ihn abgelagertes Material, welches nach der Ablagerung höchstens glazialtektonisch deformiert, aber nicht wesentlich

      aufgearbeitet wurde.

       

      • Grundmoräne

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
        En bref

         

        "Gesamtheit des glazigenen Materials (supra-, in- und subglazial transportiert), das beim Abschmelzen eines Gletschers an dessen Grunde liegen bleibt (Abschmelzprodukt) oder durch reinen Überlagerungsdruck an der Basis des Gletschers ausgeschwitzt wird. Alle Korngrössenfraktionen (Ton, Silt, Sand, Kies, Steine, Blöcke) sind etwa +/- zu gleichen Teilen vertreten, was in der Regel bei Korngrössenanalysen und deren graphischer, logarithmischer Darstellung durch einen annähernd «diagonalen» Kurvenverlauf zum Ausdruck kommt." (Schlüchter 1976 S.14)

         

      • Ablationsmoräne

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
    • Moräne auf Gletscher oder Toteis

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Gletscher in der Ablationszone oder Toteis, gänzlich durch Obermoräne bedeckt.

       

  • Fluviatiles Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Gemischter Schutt, undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Schuttmaterial, der je nach Jahreszeit und äusseren Umständen sowohl durch Sturzprozesse (Steinschlag und Lawinen) als auch durch Bäche und Murgänge geschüttet wird.

       

    • Murgangablagerung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Alluvion, undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Sediment, welches durch fliessendes Wasser abgelagert wurde und, je nach Einzugsgebiet und Strömungsgeschwindigkeit, zu unterschiedlichen Anteilen aus Steinen, Kies, Sand und Lehm besteht.

       

    • Fluviatiler Schotter

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Bachschutt

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      • Bachschuttkegel

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
        En bref

         

        Geländeform, die durch Akkumulation und Ausbreitung von (Wild-)Bachsedimenten an Gefällsknicken entsteht, z.B. bei der Einmündung eines Seitenbaches in die Haupttalebene. In Abhängigkeit der Hangneigung und der Art der Aktivität bezeichnet man Bachschuttkegel bzw. -fächer auch als Murgangkegel.

         

    • Überschwemmungssediment

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
  • Glazifluviatiles Sediment, glazifluviatile Ablagerung

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Randglazialer Schotter

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Glazifluviatiler Schotter

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Vorstossschotter

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      "Ein Vorstossschotter ist ein Schotterkörper, der während des generellen Vorstosses eines Gletschers gebildet und nachträglich von diesem überfahren wurde. Lithologisch ist der Vorstossschotter in der vertikalen Abfolge durch die basale «Basisgroblage», der generellen Korngrössenzunahme gegen das Dach des Schotters und durch die lithologische Kontinuität mit der hangenden Grundmoräne gekennzeichnet." (Schlüchter 1976 S.14)

       

    • Rückzugsschotter

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      "Ein Rückzugsschotter ist ein Schotterkörper, der während des generellen Zurückschmelzens eines Gletschers gebildet und nachträglich nicht mehr vom Eis des betreffenden glazialen Zyklus überfahren wurde." (Schlüchter 1976 S.14)

       

  • Lakustrisches Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Detritische Verlandungsbildung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Sedimente (meist Sand und Silt), die während der Endphase der Auffüllung von Seen oder andern Wasserflächen (verlassene Flussschleifen usw.) und Sümpfen abgelagert wurden.

       

    • Strandablagerungen

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Deltasediment

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Sedimentakkumulation im Mündungsgebiet eines Flusses in ein stehendes Gewässer.

       

    • Seebodensediment

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Seekreide

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      • «Schnegglisand»

        Name Origin

        Onkolit-Kalksand aus Schneckenhäusen.

        Rang
        unité lithostratigraphique
        Statut
        terme informel
        En bref

         

        Weisse onkoidische Seekreide des Bodenseegebietes. Die Onkoide bestehen aus Schneckenhäusen die von Cyanobakterien und Algen gesiedelt und durch Wellengang konzentrisch-schalig verkrustet worden sind.

         

        Age
        Holocène
  • Glazilakustrisches Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
  • Palustrisches Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Gyttja

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Sumpf

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Stets durchnässtes, gelegentlich überschwemmtes Gebiet mit charakteristischem Pflanzenbewuchs.

       

    • Torfmoor, Torf

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Hochmoor mit Bildung und Akkumulation von Torf. Charakteristisch ist das Vorhandensein von Torfmoos (Sphagnum). Die Hochmoorablagerungen bestehen fast ausschliesslich aus organischem Material.

       

      • Torfmoor, Torf, drainiert

        Rang
        roche meuble
        Statut
        valide
        En bref

         

        Trockengelegtes Gebiet, in welchem sich einst Torf bildete und welches heute z.T. landwirtschaftlich genutzt wird.

         

    • Lignit

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
  • Hydrochemische Bildungen

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Quelltuff

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Strukturloser, poröser Kalkstein, der durch das Entweichen von Kohlensäure aus kalkhaltigen fließenden Gewässern ausgefällt ist. Enthält oft versteinerte Pflanzen und Kleintiere.

       

      • Tuf calcaire de Corpataux

        Name Origin

        Carrière de la Tuffière, au nord de Corpataux (FR)

        Rang
        unité lithostratigraphique
        Statut
        terme local (informel)
        En bref

         

        Tuf calcaire beige à gris clair, très poreux.

         

    • Travertin

      Rang
      roche meuble
      En bref

       

      Feste, dichte und polierfähige Kalktuff-Varietät, oft deutlich geschichtet (oder gebändert).

       

  • äolisches Sediment

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • äolischer Sand, Flugsand

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
    • Loess, Loesslehm

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      Nomenclatorial Remarks
      limon superficiel = limon jaune (Boyer 1885)?
      En bref

       

      Limon calcaire (parfois secondairement décalcifié) jaune non stratifié à faune de climat froid. Sur le pourtour des Alpes, ces dépôts recouvrent les moraines externes et les terrasses associées (avant-dernière glaciation).

       

      Age
      Pléistocène tardif
    • Vulkanische Asche

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
  • Anthropogene Elemente

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
    • Künstliche Ablagerung, undifferenziert

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Durch menschliche Tätigkeit zugeführtes Schüttmaterial, welches ein neues Relief schafft bzw.einen Hohlraum oder eine Depression füllt.

       

    • Aufschüttung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Die Aufschüttung ist ein aus Schüttmaterial geschaffenes künstliches Relief. Staudämme, Flussdämme und Schutzwälle gegen Lawinen oder Steinschlag erscheinen ebenfalls als künstliche Aufschüttung.

       

      • Damm

        Rang
        roche meuble
        Statut
        terme informel
        En bref

         

        Künstliche Staudämme, Flussdämme und Schutzwälle gegen Lawinen oder Steinschlag.

         

    • Auffüllung

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Als Auffüllung bezeichnet man die künstliche Füllung eines Hohlraums bzw. einer Depression (Kiesgrube, Steinbruch, Doline).

       

    • Deponie

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Die Deponie ist eine Stelle, wo Aushub, Schutt oder Kehricht usw. abgelagert wird. Neben Hauskehricht kann sie Inertstoffe, Sondermüll oder chemische Reststoffe enthalten, die eine Sonderbehandlung erfordern.

       

    • Halde

      Rang
      roche meuble
      Statut
      valide
      En bref

       

      Eine Halde ist eine Anhäufung von Abraum aus Bergbautätigkeit bzw. Erzgewinnung nahe bei der Abbaustelle.

       

  • Dünne Lockermaterialbedeckung

    Rang
    roche meuble
    Statut
    valide
haute de page