«Basisschichten» (Quarten-Fm.)

Torna a falda del Sambuco

Rappresentazione e statuto

Colore CMYK
(0%,0%,0%,100%)
Rango
unità litostratigrafia
Uso
Unità in uso.
Status
termine scorretto (informale)

Nomenclatura

Deutsch
«Basisschichten» (Quarten-Fm.)
Français
«Couches de base» (Fm. de Quarten)
Italiano
«Strati di base» (Fm. di Quarten)
English
«Basal beds» (Quarten Fm.)
Varianti storiche

Basisschichten (Brunnschweiler 1948, Rutsch et al. 1966, Frey 1968, Pfiffner 1972)

Descrizione

Potenza
Die Mächtigkeit nimmt gegen Süden ab.

Gerarchia e successione

Geografia

Estensione geografica
Die Basisschichten sind nur im autochthon-nordhelvetischen Bereich abtrennbar und verschmelzen gegen SE mit den dolomitmergeligen Schiefern an der Basis der unteren Tonschieferserie.

Paleogeografia e tettonica

  • Trias (Helv.)
Paleogeografia
Proximal NHS (N-Helv.)
Termini generici
Tipo di origine
  • sedimentaria

Referenze

Definizione
Brunnschweiler (1948) : Beiträge zur Kenntnis der Helvetischen Trias östlich des Klausenpasses. Diss. Univ. Zürich, Lang
Revisione
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

Basisschichten. Diesen Ausdruck verwendet R. Brunnschweiler (1948, loc. cit.: 120) für eine geringmächtige Serie von gelbroten Dolomitmergelschiefern im Liegenden des Tödigrenzdolomits (= oberen Rötidolomits). Auch Quarzite und dolomitische Sandsteine können auftreten. Die Basisschichten sind nur im autochthon-nordhelvetischen Bereich abtrennbar und verschmelzen gegen SE mit den dolomitmergeligen Schiefern an der Basis der unteren Tonschieferserie.

zum Anfang der Seite