Gebankte Abteilung des Oberen Kieselkalkes

Back to Central Helvetics

Representation and status

Color CMYK
N/A
Color RGB
R: 125 G: 125 B: 125
Rank
lithostratigraphic unit
Validity
Unit is in Use
Status
incorrect name (though informally used)
Scs Note
Wurde bei der Definition bei Funk 1969 als Schichtglied (member) der Formation des Helvetischen Kieselkalkes ausgeschieden. Eine Benennung mit Oberer oder Unterer ist weder notwendig noch erlaubt.
Status discussion

Nomenclature

Deutsch
Gebankte Abteilung des Oberen Kieselkalkes
Historical Variants
Oberer Kieselkalk, gebankte Abteilung des Oberen Kieselkalkes (Mojon 1982 S.62)

Description

Description

kieselige , oft spiculitische, siltige Kalke, an der Basis oft mergelreich, im Dach echinodermenspätig. Oft im dm-Bereich gebankt (Mäuerchenkalk). Bräunlich anwitternd.

Thickness
60 (W Hohgantkette) bis 140 m (E Hohgantkette) (Jordi 2012)

Hierarchy and sequence

Upper boundary
Obere Kieselkalk-Echinodermenbrekzie bzw. Schrattenkalk
Lower boundary
Schyniges Band

Age

Age at top
  • Late Hauterivian

Age at base
  • Late Hauterivian

Geography

Geographical extent
Vorarlberg, Ost-, Zentral- und Westschweiz

Palaenography and tectonic

Tectonic unit (resp. main category)
Kind of protolith
  • sedimentary
Back to top