Oberer Schuttfächer (Weitenau-Fm.)

Back to Black Forest

Representation and status

Color CMYK
(0%,33%,53%,29%)
Color RGB
R: 180 G: 120 B: 85
Rank
lithostratigraphic Member (Subformation)
Validity
Unit is in Use
Status
incorrect name (though informally used)

Nomenclature

Deutsch
Oberer Schuttfächer (Weitenau-Fm.)
Français
Oberer Schuttfächer (Fm. de Weitenau)
Italiano
Oberer Schuttfächer (Fm. di Weitenau)
English
Upper alluvial fan (Weitenau Fm.)
Historical Variants

«Oberes Rotliegendes» auct., Oberer Schuttfächer (Matter 1987, Blüm 1987, Pfirter et al. 2019), Obere Schuttfächer-Serie (Diebold 1988), Oberer Schuttfächer = upper alluvial fan (Jordan & Deplazes 2018)

Nomenclatorial Remarks

Unterer Buntsandstein [sic] auct.

Description

Thickness
20-75 m (Pfirter et al. 2019)

Age

Age at top
  • Permian

Age at base
  • Permian

Geography

Geographical extent
Süddeutschland und Fricktal. Fehlt in die Bohrungen Riniken und Weiach.

Palaenography and tectonic

  • Permo-Carboniferous of Northern Switzerland
Tectonic unit (resp. main category)
Kind of protolith
  • sedimentary
Conditions of formation

Alluvialer Fan

References

Definition
Pfirter Urs, Jordan Peter., Graf H. R ., Burger H., Pietsch J., Huber M., Kiefer S., Grezet C., Maise C. & Burkhalter R. (2019) : Blatt 1068 Sissach, mit Südteil von Blatt 1048 Rheinfelden. Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 161

S.20: «Oberer Schuttfächer» (poS)

Der rund 20–75 m mächtige «Obere Schuttfächer» (Blüm 1989; Obere Abteilung, Disler 1914) setzt sich aus überwiegend rotbrauner, schlecht sortierter, kantengerundeter Grobarkose (Feldspatanteil 5–20%) mit einzelnen ebenfalls kantengerundeten Geröllen in Kiesfraktion aus Quarz, Feldspat und Gesteinsbruchstücken zusammen. Seine Basis bildet ein schlecht sortierter Sandstein mit dichtem und drusigem Magnesit (Bitterspat).

Back to top