«Cornieule inférieure»

Back to Médianes Rigides

Representation and status

Color CMYK
N/A
Color RGB
R: 125 G: 125 B: 125
Rank
petrographic facies
Validity
Unit is not in Use
Status
obsolete term (disused)

Nomenclature

Deutsch
«Untere Rauhwacke»
Français
«Cornieule inférieure»
Origin of the Name

Ce niveau de cornieule marque la base du «Muschelkalk» préalpin (base de la Fm. de St-Triphon).

Historical Variants

Cornieule inférieure (Argand 1908, Rutsch et al. 1966), Cornieules inférieures (Badoux & Gabus 1991)

Description

Thickness
50-100 m (Badoux & Gabus 1991)

Age

Age at top
  • Triassic

Age at base
  • Triassic

Geography

Geographical extent
Basset de Lona et Col de Tsavolire (VS) au fond du vallon de Réchy.
Type locality
  • Brunegghorn (VS)
    Site particularities
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Site accessibility
    • Grat
    Coordinates
    • (2623700 / 1108400)
    Note
    • E. Witzig in: Rutsch et al. 1966

References

Definition
Argand Emile (1908) : Carte géologique du Massif de la Dent Blanche (moitié septentrionale) 1:50 000. Mat. Carte géol. Suisse (N.S.) 23, carte spéciale n° 52
Definition
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

CORNIEULE INFÉRIEURE (Trias ; Penninikum)

E. Argand (1908) in: Carte géologique du Massif de la Dent Blanche (moiti6 septentrionale) 1:50.000. Mat. Carte géol. Suisse, carte spéciale n° 52.

Gemäss der Karte von Argand ist die Cornieule inférieure die unterste Triasstufe des >>> Groupe du Brunnegghorn. Die Beschreibungen durch jüngere Autoren lassen einen allmählichen Übergang von den >>> Quartzites feuilletés zur Cornieule inférieure erkennen. Sie führt in gelber, meist dolomitischer Grundmasse Schuppen von Blätterquarzit.

Das Alter ist nicht fossilbelegt. Aus lithologischen Vergleichen mit der Trias der Surettadecke (Streiff, 1939) wird die Cornieule inférieure in neuerer Zeit dem Campilerniveau des Werfenien zugeordnet.

Als Typlokalität gilt das Brunnegghorn, ca. 15 km NNW Zermatt (Koord.: 623.700/108.400). Die Cornieule inférieure gehört zur normalen triasischen Sedimenthülle des Bernhardlappens der Mi-schabeldecke, also zum tiefsten Element der oberpenninischen Zone du Combin und ersterckt sich, mit Unterbrüchen, von Zermatt bis ins westliche Val des Dix. Auch in der Trias der Monte Rosa-Teildecke kommen Rauhwacken und Rauhwackebreccien vor, die Bruchstücke von Tafelquarziten, rötlichem Dolomit, graphitoidischen Schiefern, Albitglimmerschiefer und selten Kalkglimmerschiefer führen. Nach Bearth (1953) sind es wahrscheinlich tektonische Breccien.

Literatur: Bearth (1953); Güller (1947); Göksü (1947); Iten (1948); Streiff (1939); Witzig (1948); Zimmermann (1955).

Back to top