Mezzaun-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 185 G: 135 B: 125
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Mezzaun-Member

Französisch
Membre du (Piz) Mezzaun
Italienisch
Membro del (Piz) Mezzaun
Englisch

Mezzaun Member

Herkunft des Namens

Piz Mezzaun (GR), Madulain

Historische Varianten
Kieselschnurlias des Typus Mezzaun = Mezzaun-Lias (Roesli 1945), Mezzaun-Formation (Schüpbach 1974), Mezzaun-Schichten = Megazyklus der Val Chamuera (Eberli 1985), Mezzaun Beds (Furrer et al. 1985), Mezzaun-Schichten, Kieselige Kalke = Albula-Lias = Mezzaun-Member (Furrer et al. 2015)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Resedimente ; Kalke mit Glimmersand und Echinodermenfragmenten (Trümpy et al. 1997). Furrer et al. 1985 p.30: Ferro-manganese bearing shales (Manganese Shales, 1-35 m) separate this cycle [Trupchun Beds] from a second megacycle of resediments (Mezzaun Beds, 100-350 m), which is found only in the west, in the Ela and Bernina nappe.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
10-350 m, 150 m an der Typlokalität (Furrer et al. 2015).

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Schwämme
  • Spurenfossilien
  • Crinoideen

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Allgäu-Formation
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Manganschiefer = Blaisun-Mb.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Callovien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
mittleres Toarcien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Cenoman [sic] (Staub 1946)

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Piz Mezzaun (GR)
    Merkmale des Ortes
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2794300 / 1160650)
    Notizen
    • Eberli 1985: bis 2794550 / 1160450
Referenzprofile
  • Piz Blaisun (GR)
    Merkmale des Ortes
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2785550 / 1163000)
    Notizen
    • Eberli 1985: bis 2785550 / 1163300
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Ela-Decke Bernina-Deckenkomplex
  • Bernina
  • Mezzaun :
    = Müsella-Schuppe = Corn-Kristallin
  • Madulain :
    = Albula-Schuppenzone / Albula-Steilzone
  • Julier-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Schüpbach M. A. (1974): Comparison of slope and basinal sediments of a marginal cratonic basin (Pedregosa Basin, New Mexico) and a marginal géosynclinal basin (southern border of Piemontais Geosyncline, Bernina Nappe, Switzerland). , PhD thesis, Rice Univ. (Houston, Texas)
Neubearbeitung
Eberli Gregor Paul (1985): Die jurassischen Sedimente in den ostalpinen Decken Graubündens - Relikte eines passiven Kontinentalrandes. , Diss. ETH Zürich, 203 Seiten

S.164: Die Mezzaun-Schichten entsprechen der von Schüpbach (1974) definierten Mezzaun-Formation, deren Typlokalität am nemengebenden Berg, dem Piz Mezzaun liegt. Da die Mezzaun-Formation sich lithologisch und von ihrer Stellung im Liegenden der Radiolarite mit Teilen der Allgäu-Formation vergleichen lässt, wird die Mezzaun-Formation als Member in diese eingegliedert und neu als Mezzaun-Schichten bezeichnet.
Wichtige Publikationen
  • Furrer Heinz (Ed.) (1985): Field workshop on Triassic and Jurassic sediments in the Eastern Alps of Switzerland. , Mitt. geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 248, 81 S.

Material und Varia

Anwendungen
-