Habsburg-Schotter

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
qsHb
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 195 G: 220 B: 185
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist nicht in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Habsburg-Schotter
Französisch
Gravier de Habsburg
Italienisch
-
Englisch
Habsburg Gravel
Herkunft des Namens

Habsburg (AG), SW Brugg

Historische Varianten
Habsburg-Schotter (Keller & Krayss 2010), mächtige glazifluviatile Schottern im Habsburg-Gebiet (Bitterli et al. 2011)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Bis zu 100 m im Birrfeld (Preusser et al. 2011), im oberen Klettgau vermutlich bis zu 150 m und im Gebiet Äpelöö mindestens 90 m (Graf 2009) ; 40-140 m (Keller & Krayss 2010)

Komponenten

Lithologien
  • Kies : grains > 2 mm (visible to the naked eye ; rock = rudite: conglomerate or breccia)
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Mittleres Pleistozän
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Mittleres Pleistozän
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Habsburg-Rinikerfeld-Rinne, Oberklettgau.
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Hochterrasse
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Graf Hansruedi (2009): Stratigraphie von Mittel- und Spätpleistozän in der Nordschweiz. , Beitr. Geol. Karte Schweiz (N.F.) 168, 198 S.

glazifluviatile Sedimente
Neubearbeitung
Preusser Frank, Graf Hans Rudolf, Keller Oskar, Krayss Edgar, Schlüchter Christian (2011): Quaternary glaciation history of northern Switzerland. , E&G Quaternary Science Journal 60/2-3, 282-305

On top are up to 100 m thick gravel deposits (‘Habsburg-Schotter‘), intercalating with glacial sediments and subglacial gravel in the southern part of the basin (Fig. 11). These deposits are attributed to the Habsburg glaciation.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-