Complesso gneissico del Monte Leone

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
GO-ML
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 250 G: 210 B: 210
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Monte-Leone-Gneiskomplex

Französisch

Complexe gneissique du Monte Leone

Italienisch

Complesso gneissico del Monte Leone

Englisch

Monte Leone Gneiss Complex

Herkunft des Namens

Monte Leone (VS)/(Italia)

Historische Varianten
Binnenthal- und Monte Leone-Gneismasse = Gneiss der Binnenthalkette (Gerlach 1869), Monte-Leone-Ofenhorngneis = Leonegneis (Schmidt & Preiswerk 1908), Monte-Leone-Gneis = Monte-Leone-Ofenhorngneis = Leonegneis (Rothpletz 1914), Mte. Leone-Ofenhorngneis (Grütter 1929), Gneise vom Typus Monte Leone (Günthert 1958), gneiss du Monte Leone (Steck 1984), M. Leone-Gneis (Leu 1986), Monte Leone gneiss (Steck et al. 2013)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Gneiss leucocratico massiccio riccho in mica bianca e feldspato alcalino.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
  • gneiss (splitting in cm- or dm sized plates)
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Paläozoikum
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Paläozoikum
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Lepontin
Typusregion
-
Typlokalität
  • Monte Leone
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Monte-Leone-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Ganter-Gneis Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Gantertal (VS)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Bändergneis, oft mikroaugig, der Monte-Leone-Decke.
    Alter
    Perm - Perm
    Mächtigkeit
    Max. ca. 1500 m am Saflischpass, 500-600 m an der Simplonstrasse (Streckeisen et al. 1978)
    Geografische Verbreitung
    Ostteil der Monte-Leone-Decke, vom Längtal bis zur Simplonstrasse.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Ritter-Gneis Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Ritter (VS), WNW Helsenhorn [bzw. Ritterpass = Passo di Boccareccio]

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Sehr helle, glimmerarme, plattige bis nahezu massige Gneise, phengit- und z.T. turmalinführend.
    Alter
    Perm - Perm
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Felswand des Pizzo Cornera (= Gischihorn).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • «Hyperaugengneis der Monte-Leone-Decke» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Augengneiss mit Riesenaugen.
    Alter
    Ordovizium - Ordovizium
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • «Paragneis der Monte-Leone-Decke» Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Kellenhorn = Chellihorn / Chesselhorn (VS)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    Vorschlag
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Paragneiskomplex der Monte-Leone-Decke.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Kellenhorn, Alpjengletscher, Lercheltini, Pta d'Arbola / Ofenhorn.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -