Trupchun-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
lb
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 185 G: 135 B: 125
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Trupchun-Member

Französisch
Membre du (Val) Trupchun
Italienisch
Membro della (Val) Trupchun
Englisch

Trupchun Member

Herkunft des Namens

Val Trupchun (GR), S-chanf

Historische Varianten
Lias von Trupchum (Roesli 1927), Trupchum-Lias (Roesli 1945), Trupchun-Schichten (Eberli 1985), Trupchun Beds (Furrer et al. 1985), Trupchun-Member = Kieselige Kalke (Furrer et al. 2015)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Graue und bunte Brekzien und Kalke. Furrer et al. 1985 p.30: Thick bedded redeposited carbonates mark the beginning of a first megacycle (Trupchun Beds, 150-500 m).
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
150-300 m (Eberli 1985, Furrer et al. 1985)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Allgäu-Formation
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Kössen-Fm. bzw. basale Allgäu-Fm.: Einsetzen von Resedimente, gestreifte Verkieselung der Kalkarenite und geflecktes Aussehen (Bioturbation)
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
spätes Pliensbachien (= Domérien)
Bermerkungen zu Top
unterhalb der Manganschiefer (frühes Toarcien)
Alter Basis
frühes Sinémurien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode

Ammoniten-Biostratigraphie: Schlotheimia montana und Angulaticeras cf. marmoreum im unteren Teil (spätes Hettangien ; Conti et al. 1994), Arnioceras sp. (frühes Sinémurien), sowie Asteroceras sp., Echioceras sp., Paltechioceras sp. und Uptonia sp. weiter oben (spätes Sinémurien bis frühestes Pliensbachien; Furrer 1993).

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
  • Foura da l'Üertsch (GR)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    Koordinaten
    • (2785050 / 1163500)
    Notizen
    • Eberli 1985: bis 2785050 / 1163850
  • Piz Toissa (GR)
    Merkmale des Ortes
    • lower boundary
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2759300 / 1165300)
    Notizen
    • Nordseite (Eberli 1985: bis 2759500 / 1165200)
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Schiahorn-Decke Ela-Decke Ortler-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Roesli Franz (1927): Zur Geologie der Murtirölgruppe bei Zuoz (Engadin). , Jb. Phil Fak. II, Univ. Bern 7, 140-156
Neubearbeitung
Eberli Gregor Paul (1985): Die jurassischen Sedimente in den ostalpinen Decken Graubündens - Relikte eines passiven Kontinentalrandes. , Diss. ETH Zürich, 203 Seiten

S.162: Als Trupchun-Schichten wird der erste grosse Megazyklus der Resedimente bezeichnet, der eine Abfolge von groben Breccien über proximale Turbidite zu distalen Turbiditsequenzen und bioturbierten Mergelkalken darstellt. Der Name ist von der Val Trupchun abgeleitet).
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-