Couches de l'Arbogne

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
N/A
RGB-Farbe
R: 125 G: 125 B: 125
Rang
petrographische Fazies
Gebrauch
Element ist nicht in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Terme à abandonner (Berger 1985): la séparation des Grès de Clamagnaulaz, plus gréseux (présence locale de chenaux), ne se justifie pas.

Nomenklatur

Deutsch
Arbogne-Schichten
Französisch
Couches de l'Arbogne
Italienisch
Strati dell'Arbogne
Englisch
Arbogne Beds
Herkunft des Namens

Pont de l'Arbogne, Montagny (FR)

Historische Varianten
Obere bunte Mergel (Schüppli 1950), Couches de l'Arbogne (Rumeau 1954, Sieber 1959), Membre inférieur marneux (Becker 1972)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Aquitanien
Bermerkungen zu Top
Aquitanien moyen
Alter Basis
Aquitanien
Bermerkungen zu Basis
Aquitanien moyen
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Mittelländische Molasse
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Rumeau Jean-Louis (1954): Géologie de la région de Payerne. , Thèse Univ. Fribourg, 104 pages

"Cette formation affleure dans le lit de l’Arbogne, de Corcelles jusqu'au Moulin de Prez. L'Arbogne coupe perpendiculairement les éléments structuraux de la Molasse et l'Aquitanien moyen est visible sur une longueur de 5 km."
Neubearbeitung
Habicht J. K. A. (1987): Schweizerisches Mittelland (Molasse). , Internationales Stratigraphisches Lexikon Vol.1 Fasc.7b

"Originalzitat: «Cette formation affleure dans le lit de l’Arbogne, de Corcelles jusqu'au Moulin de Prez. L'Arbogne coupe perpendiculairement les éléments structuraux de la Molasse et l'Aquitanien moyen est visible sur une longueur de 5 km.» Synonyma: Aquitanien auct; >>> Molasse grise de Lausanne Necker 1841 (pro parte); >>> Obere bunte Molasse (pro parte) Arn. Heim 1919; Untere Folge von Knauersandsteinen mit grauen Mergeln (pro parte) und Folge von roten und bunten Mergeln Staub 1939, >>> Zone der untern Knauermolasse (pro parte) und >>> Zone der roten Ziegeleitone Schuppli 1950:4, Tf. III; Serie der «Obern bunten Mergel» (unt. Teil) Jordi 1951: 8 und Fig. l, Serie der obern bunten Mergel (Zone der vorwiegend bunten Mergel) Jordi 1955: Tab. l; >>> Serie der Sandsteine und bunten Tone und Mergel (pro parte) Schwab 1960: 19; >>> Zinshölzli-Schichten (pro parte) Schär 1967a: 55; Membre inférieur marneux der Formation de Gummenen Becker 1972: 16; >>> Gümmenen-Schichten (unt. Teil) Rutsch & Schlüchter 1973. Typlokalität: Moulin de Prez (nach Sieber 1959: 130), LK-Bl.1184 Payerne, Koord. 567.475/183.050 (nicht 567.975). Es handelt sich um die Aufschlüsse beim Pont de l'Arbogne. Lithologie: Bunte Mergel, daneben bunte Mergelsandsteine, harte Kalksandsteine. Zyklische Sedimentation (vgl. >>> Gümmenen-Schichten). Stratigraphischer Verband: Liegendes: Nicht aufgeschlossen, Hangendes: >>> Grès de Clamagnaulaz. Fossilinhalt und Alter: Cepaea rugulosa (Zieten)?. Das als «Aquitanien moyen» angegebene Alter ist keineswegs bewiesen. Ein aquitanes Alter ist aufgrund regionalgeologischer Kriterien anzunehmen (vgl. >>> Gümmenen-Schichten und >>> Grenzzone Aquitanien-Burgidalien)."
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-