Lindmühle-Vorstoss

Back to the list

Representation and status

Index
-
CMYK Color
-
RGB color
R: 195 G: 250 B: 250
Rank
glacial advance
Validity
Unit is in Use
Status
informal term
SCS note
-
SCS date
-
Comment
-

Nomenclature

German
Lindmühle-Vorstoss
French
-
Italian
-
English
Lindmühle Advance
Origin of the Name

Lindmühle = Lindmüli (AG)

Historical Variants
Lindmühle-Vorstoss (Graf 2009)
Nomenclatorial Remarks
-

Synonyms

Synonyms
Non-synonyms
Possible confusion

Description

Description
-
Geomorphology
-
Thickness
-

Components

Lithological content
-
Mineral content
-
Fossil content
-

Hierarchy and succession

Units at roof
    -
Units at floor
Lateral equivalents
Upper boundary
-
Lower boundary
-
Stratigraphic discussion
-

Age

Age at top
Late Pleistocene
Note about top
-
Age at base
Late Pleistocene
Note about base
-
Dating method
-

Geography

Geographical extent
Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
Type area
Type locality
-
Type profile
-
Reference profiles
-
Point of interest
-

Paleogeography and tectonic

Paleogeography
-
Kind of protolith
-
Conditions of formation
-
Sequence
-
Tectonic Unit (resp. main category)
Glaciostratigraphy
Metamorphism
-
Metamorphic facies
-
Note on metamorphism
-

References

Definition
Graf Hansruedi (2009): Stratigraphie von Mittel- und Spätpleistozän in der Nordschweiz. , Beitr. Geol. Karte Schweiz (N.F.) 168, 198 S.

S.133: Lindmühle-Vorstoss / Ämmert-Schotter / Ämmert-Till Im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens (Profile R 1- R 5) kann ein Komplex von glazigenen Ablagerungen nachgewiesen werden, der zur Hauptsache aus sandig-siltigen Sedimenten besteht, aber auch Linsen und Lagen von lehmigen und kiesigen Ablagerungen enthält. Sedimentologisch handelt es dabei überwiegend um Melt-out Till (Ämmert-Till; Ämmert-Moräne nach BITTERLI-DREHER et al. 2007). Die Ausdehnung reicht im Norden etwa bis in das Gebiet der A1-Brücke bei der Lindmühle (Fig. 79). Im Randbereich dieser Ablagerungen sind aufgeschürfte, deformierte und verschleppte Pakete von älteren Lockergesteinen häufig. Nur an einer Lokalität kann eine Verbindung zwischen diesen glazigenen Ablagerungen und glazifluviatilen Bildungen nachgewiesen werden: Westlich von Rütihof, bei der ARA Birmenstorf, wird deformierter Schotter (Ämmert-Schotter) von glazigenen Ablagerungen sowohl unter als auch überlagert (Profil R6). Die Unterkante dieses Schotters liegt auf rund 370 m ü.M. S.137: Die Sedimente des Lindmühle-Vorstosses gehen auf das vereinigte Linth-Walensee-Rhein-Reussgletschersystem zurück.
Revision
-
Important publications
-

Material and varia

Applications
-
Verbreitung der Ablagerungen des Lindmühle-Vorstosses im unteren Reusstal (aus Graf 2009).
Verbreitung der Ablagerungen des Lindmühle-Vorstosses im unteren Reusstal (aus Graf 2009).
  • Rüsshalde-Formation Show details

    Origin of the Name

    Rüsshalde (AG) SSE Birrhard [oder irgendwelche andere "Rüsshalde" (= Reussufer) zwischen Mellingen/Stetten und Mülligen/Birmenstorf]

    Rank
    lithostratigraphic Formation
    Status
    proposal
    Valid name
    In Short
    Beckensedimente des Lindmühle-Vorstosses.
    Age
    Late Pleistocene - Late Pleistocene
    Thickness
    -
    Geographical extent
    Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
    Type area
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Comment
    -
  • Ämmert-Till

    Origin of the Name

    Kiesgrube Ämmert südlich Birmenstorf (AG)

    Rank
    lithostratigraphic Formation
    Status
    informal term
    Valid name
    In Short
    Glazigene Sedimente (Melt-out Till ; Lindmühle-Vorstoss) des Reuss-Gletschers, die einen relativ engen, aber wahrscheinlichen tiefen Trog zwischen Mellingen und der Lindmühle erfüllen. Starke glazialtektonische Deformation, sowie zahlreiche Pakete verschleppter, eingewickelter und deformierter älterer Lockergesteine (u.a. fürhletzteiszeitlicher Mülligen-Schotter).
    Age
    Late Pleistocene - Late Pleistocene
    Thickness
    -
    Geographical extent
    Unteres Reusstal zwischen Mellingen und der Lindmühle (A1-Brücke).
    Type area
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Comment
    -
  • Ämmert-Schotter

    Origin of the Name

    Kiesgrube Ämmert südlich Birmenstorf (AG)

    Rank
    lithostratigraphic Formation
    Status
    informal term
    Valid name
    In Short
    Glazifluviatiler Schotter des Reuss-Gletschers (Lindmühle-Vorstoss).
    Age
    Late Pleistocene - Late Pleistocene
    Thickness
    -
    Geographical extent
    Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
    Type area
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Comment
    -
  • Otelfingen-Vorstoss Show details

    Origin of the Name

    Otelfingen (ZH)

    Rank
    glacial advance
    Status
    valid
    Valid name
    In Short
    -
    Age
    -
    Thickness
    -
    Geographical extent
    -
    Type area
    -
    Comment
    -
    • Tägerhard-Schotter Show details

      Origin of the Name

      Kiesgrube Tägerhard = Tägernhard (AG), nördlich Killwangen

      Rank
      lithostratigraphic Formation
      Status
      local name (informal)
      Valid name
      In Short
      Sanderfeld des Killwangen-Stadiums (LGM) >< Schotter des Otelfingen-Vorstoss ?
      Age
      Late Pleistocene - Late Pleistocene
      Thickness
      -
      Geographical extent
      -
      Type area
      -
      Comment
      -