Grès de Belmont

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 190 G: 150 B: 105
Rang
lithostratigraphische Bank
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Le contenu pétrographique et la position stratigraphique des Grès de Belmont permettent à Jordi (1955) de les rattacher aux Grès et Marnes Gris à Gypse. Ils ne se corrèlent donc pas aux Grès de Cuarny, comme le pensaient Althaus (1947) et Heim & Hartmann (1919).

Nomenklatur

Deutsch
Belmont-Sandstein
Französisch
Grès de Belmont
Italienisch
Arenaria di Belmont
Englisch
Belmont Sandstone
Herkunft des Namens

Belmont-sur-Yverdon (VD)

Historische Varianten
Grès de Belmont (Althaus 1947, Jordi 1955)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
  • Sandstein (Psammit, Arenit) : grains 1/16 mm - 2 mm
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
spätes Chattien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
spätes Chattien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Mittelländische Molasse
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Neubearbeitung
Habicht J. K. A. (1987): Schweizerisches Mittelland (Molasse). , Internationales Stratigraphisches Lexikon Vol.1 Fasc.7b

"Die Grès de Belmont (nach der Ortschaft Belmont, 4,5 km SSW von Yverdon) waren nach Auffassung von Althaus (und von Heim & Hartmann 1919) identisch mit den >>>Grès de Cuarny. Aus den Untersuchungen von Jordi (1955:49) ging jedoch eindeutig hervor, dass dies nicht der Fall ist. Weder ihr petrographischer Charakter (Gipsgehalt), noch ihre stratigraphische Stellung (ca. 35 m über den Dolomitbänken im obersten Abschnitt der >>> Serie der Süsswasserkalke und Dolomite) gestatten eine Korrelation mit den Grès de Cuarny. Die Grès de Belmont liegen im unteren Abschnitt der >>> Serie der «Gipsmergel», unter den >>> Tilleree-Schichten."
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-