Calcaire algaire des Hautes Roches

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
N/A
RGB-Farbe
R: 125 G: 125 B: 125
Rang
petrographische Fazies
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
"Die Hautes-Roches-Algenkalke haben einen speziellen Algen- und Seichtwasserforaminiferen-Gehalt (die ökologischen Verhältnisse deuten auf Restriktion). Unter anderem unterscheiden sie sich auch dadurch von der im Habitus sehr ähnlichen Hauptmumienbank." (Bolliger & Burri 1970 S.74)

Nomenklatur

Deutsch
Hautes-Roches-Algenkalk
Französisch
Calcaire algaire des Hautes Roches
Italienisch
-
Englisch
Hautes-Roches Algal Limestone
Herkunft des Namens
Les Hautes Roches (BE)
Historische Varianten
Hautes-Roches-Algenkalke (Bolliger & Burri 1970 S.74, Heckendorn 1974), Calcaires algaires de Hautes Roches (Pfirter 1997)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
"Ausbildung: Mudstones bis Wackestones (selten Packstones), normalerweise ohne terrigenen Detritus. Häufig enthalten sie Dolomit oder Dedolomit (dolomitische Bänke täuschen oft einen «mergelig-sandigen» Habitus vor). Onkoide sind in dieser Serie sehr häufig (Mumienbänke), gegen oben und im NW treten aber auch reine, fast sterile Mudstones auf." (Bolliger & Burri 1970 S.74)
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
  • Kalkstein
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
spätes Oxfordien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
spätes Oxfordien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
Typusprofil
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Jura
  • Süddeutschland
  • Schwarzwald
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Bolliger W., Burri P. (1970): Sedimentologie von Schelf-Carbonaten und Beckenablagerungen im Oxfordien des zentralen Schweizer Jura. , Beitr. Geol. Karte der Schweiz N.F. 140, 112 S.

b) Hautes-Roches-Algenkalke (neu) Typlokalität: Profil an der Waldstrasse von Les Hautes Roches nach Le Trondai, Koord. 594 750 / 239 450. Ausbildung: Mudstones bis Wackestones (selten Packstones), normalerweise ohne terrigenen Detritus. Häufig enthalten sie Dolomit oder Dedolomit (dolomitische Bänke täuschen oft einen «mergelig-sandigen» Habitus vor). Onkoide sind in dieser Serie sehr häufig (Mumienbänke); gegen oben und im NW treten aber auch reine, fast sterile Mudstones auf. Begrenzung unten: durch die Vellerat-Formation bzw. im SE durch den Balmberg-Oolith. Begrenzung oben: durch den Verena-Oolith (im NW verwischter Übergang). Bemerkung: Die Hautes-Roches-Algenkalke haben einen speziellen Algen- und Seichtwasserforaminiferen-Gehalt (die ökologischen Verhältnisse deuten auf Restriktion). Unter anderem unterscheiden sie sich auch dadurch von der im Habitus sehr ähnlichen Hauptmumienbank.
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • «akzessorische Mumienbänke» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Onkolithisches Horizont an der Basis des Laufen-Members, am Übergang vom Hautes-Roches-Korallenkalk.
    Alter
    spätes Oxfordien - spätes Oxfordien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Anticlinaux de Vellerat, du Raimeux, du Moron et du Graitery.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -