Alplihorn-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 200 G: 120 B: 115
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Unterstes Member

Nomenklatur

Deutsch

Alplihorn-Member

Französisch

Membre de l'Alplihorn

Italienisch

Membro del Alplihorn

Englisch

Alplihorn Member

Herkunft des Namens

Älplihorn (GR), 10 km S Davos (fälschlicherweise ohne Umlaut auf die Landeskarte geschrieben zur Zeit der Definition der Einheit)

Historische Varianten
--- (Pötschke 1982), Rhaetschiefer p.p., Oberrhät-Kalk auct., Alplihorn-Member (Furrer 1981/1993, Dössegger et al. 1982, Furrer et al. 2015), Alplihorn Member (Furrer et al. 1985)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

Wechsellagerung von schwarzen Tonsteinen, dunkelgrauen, kalkig-dolomitischen Mergeln und dunkelgrauen, dünn- bis mittelbankigen Kalken mit charakteristischer bunter Anwitterungsfarbe, an der Basis der Kössen-Formation. In den Tonstein- und Mergellagen können laminierte, gelbbraune Siltsteine in Linsen- und Flaserschichtung eingelagert sein. Mergel und Kalke führen oft eine individuenreiche, aber artenarme Bivalven-Fauna der „Schwäbischen Fazies“. Immer wieder treten undeutlich laminierte, kalkige Dolomite und isolierte Wirbeltierreste auf.

Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
80-120 m (Furrer et al. 1985) ; 58 m am Fil da Stidier (Tinzenhorn ; Stecher 2008)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Vertebraten
  • Gastropoden
  • Foraminiferen
  • Bivalven
  • Ostrakoden

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Kössen-Formation
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Ca. 10 m Übergangszone aus dem Hauptdolomit oder Plattenkalk.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Rhät
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Spätes Norien
Bermerkungen zu Basis
Spätestes Norien
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Val Tisch.
Typusregion
Typlokalität
  • Älplihorn (GR)
    Merkmale des Ortes
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2782500 / 1176070)
    Notizen
    • 10 km S Davos (fälschlicherweise ohne Umlaut auf die Landeskarte geschrieben an der Zeit der Definition der Einheit)
Typusprofil
  • Alpstein (GR) südlicher P. 2762
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2771550 / 1213650)
    Notizen
    • Südabfall der Schesaplana-Gruppe ... bis 771600 / 213725 ; Furrer 1993 S.24 Profil S-I ; Lechtal-Decke
Referenzprofile
  • Piz Murtèr (GR)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2806720 / 1169870)
    Notizen
    • ... bis 806.725 / 170.060 ; Furrer 1981, Dössegger et al. 1982 ; Terza-Schuppe, mit tektonische Repetitionen
  • Monte Pettini (Italia)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    Koordinaten
    • (2814850 / 1157475)
    Notizen
    • Ostgrat ... bis 814.850 / 157.525 ; Furrer 1981, Dössegger et al. 1982 ; tektonisch gestörtes Profil der Ortler-Decke
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
«Schwäbische Fazies» ; "wide, flat lagoon or shallow basin on the extensive carbonate platform of the western margin of the Tethys" (Furrer 1993, Stecher 2008)
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Schiahorn-Decke Ela-Decke Silvretta
  • S-chanf :
    inkl. Suvsilvrettide Linsen
Lechtal-Decke
  • Madrisa-Schuppe
  • Schesaplana
  • Gorvion
  • Augstenberg
  • Ochsenkopf
  • Heubühl
  • Drei-Schwestern
Err-Deckenkomplex
  • Murtiröl :
    = Seja-Kristallin = Bugliauna-Schuppe
  • Err
  • Carungas-Decke
  • Corvatsch
  • Chastelets
  • Bardella-Padella :
    ex Samedan-Zone rev.
Ortler-Decke Bernina-Deckenkomplex
  • Bernina
  • Mezzaun :
    = Müsella-Schuppe = Corn-Kristallin
  • Madulain :
    = Albula-Schuppenzone / Albula-Steilzone
  • Julier-Decke
Tschirpen-Decke Campo-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Furrer Heinz (1981 (publiziert 1993)): Stratigraphie und Fazies der Trias/Jura-Grenzschichten in den Oberostalpinen Decken Graubündens. , Diss. Univ. Zürich, 111 S.

S.24: Das Alplihorn-Member besteht im allgemeinen aus einer Wechsellagerung von schwarzen Schiefertonen, dunkelgrauen kalkig-dolomitischen Mergeln und dunkelgrauen, dünn- bis mittelbankigen Kalken, die häufig die charakteristischen oliven. braunen und rötlichen Anwitterungsfarben zeigen. Oolithe sind selten, dagegen treten immer wieder gelboliv anwitternde, undeutlich laminierte kalkige Dolomite auf. In den bis mehrere Meter mächtigen Schieferton- und Mergellagen können laminierte, gelbbraune Siltsteine in Linsen- und Flaserschichtung eingelagert sein.
Neubearbeitung
Furrer Heinz (Ed.) (1985): Field workshop on Triassic and Jurassic sediments in the Eastern Alps of Switzerland. , Mitt. geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 248, 81 S.
Wichtige Publikationen

Material und Varia

Anwendungen
-