Kamm-Bank

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 245 G: 155 B: 155
Rang
lithostratigraphische Bank
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
Angenommen.
SKS-Datum
19.10.2006
Kommentar
Fehlt im Süden (dort gehen die Aubrig-Schichten direkt in den Seewen-Kalk über).

Nomenklatur

Deutsch
Kamm-Bank
Französisch
Banc du Kamm
Italienisch
Strato del Kamm
Englisch
Kamm Bed
Herkunft des Namens

Neuenalp-Kamm = Neuenalpspitz (SG), W-Alpstein

Historische Varianten
Turrilitenhorizont (Arn. Escher), Kammschichten (Heim & Seitz 1934, Rutsch et al. 1966), Kamm-Schicht (Föllmi & Ouwehand 1987)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
"Als Kamm-Schicht, die über den Aubrig-Schichten folgt und in die Seewer-Kalk-Formation übergeht, wird ein bis zu 2m mächtiger, kondensierter, fossilreicher phosphorit- und stromatolithenführender Horizont bezeichnet."
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
0.8 bis 2 m

Komponenten

Lithologien
  • sparitischer Kalk
  • mikritischer Kalk
phosphorit- und stromatolithenführende Horizonte
Mineralien
  • Glaukonit
Gehalt gegen oben abnehmend.
Fossilien
  • Ammoniten

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Selun-Member
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Aubrig-Schichten (ebenfalls innerhalb des Selun-Members)
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Frühes Cénomanien
Bermerkungen zu Top
brotzeni-Zone
Alter Basis
Spätestes Albien
Bermerkungen zu Basis
dispar-Zone
Datierungsmethode
Biostratigraphie (Ammoniten und plankt. Foraminiferen: Föllmi & Ouwehand 1987).

Geografie

Paläogeografie
Infrahelvetikum - nördl. Südhelvetikum Ostschweiz bis Berner Oberland
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Neuenalpkamm (SG)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2737205 / 1229960)
    Notizen
    • Arn. Heim 1905 S. 330 Abb. S.345, 372, 373
Referenzprofile
  • Platten (SG), Nordabhang der Churfirsten
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2738250 / 1225475)
    Notizen
    • Ouwehand 1987 Profil AL ; Föllmi & Ouwehand 1987 Fig. 10 : stromatolithische Fazies
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
North Tethyan Shelf (Helv.) :
marge continentale européenne ,
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
kondensierter Horizont
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Helvetikum
  • Dauphinois
  • Westliches Helvetikum
  • Zentrales Helvetikum
  • Östliches Helvetikum
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Heim Arn., Seitz O. (1934): Die mittlere Kreide in den helvetischen Alpen vom Rheintal und Vorarlberg und das Problem der Kondensation, unter Mitarbeit im Felde von Siegfried Fussenegger. , Denkschr. Schweiz. Natf. Ges. 69/2, 185-

Nach dem Kamm (Neuenalp-Kamm) im W Säntisgebirge, wo der Turriliten-Horizont einen Kragen rings um den Pyramidenartigen Gipfelgrat bildet und besonders fossilreich ist. S.270
Neubearbeitung
Rutsch R. F., ... (1966): Alpes suisses et Tessin méridional. , Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

KAMMSCHICHTEN (†) (Cénomanien ; Helvetikum) Arn. Heim (1934) in: Arn. Heim & O. Seitz: Die Mittlere Kreide in den helvetischen Alpen von Rheintal und Vorarlberg und das Problem der Kondensation. Denkschr. Schweiz, natf. Ges., 69/2: 270. Nach dem Kamm (Neuenalp-Kamm) im westlichen Säntis-gebirge (4 km SE Nesslau, Koord. 737.150/229.900; Name nur auf T. A. 251) vorgeschlagene Bezeichnung für die Turrilitenschicht (>>>). An dieser Lokalität hat schon Arn. Escher Fossilien gesammelt und den Turrilitenhorizont ausgeschieden. Die Bezeichnung hat sich nicht eingebürgert.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-