Nordhelvetische Flysch-Gruppe

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
O1 / eN
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 250 G: 240 B: 125
Rang
lithostratigraphische Gruppe
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Nordhelvetische Flysch-Gruppe

Französisch

Groupe du Flysch nord-helvétique

Italienisch
Gruppo del Flysch nord-elvetico
Englisch

North-Helvetic Flysch Group

Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
Nordhelvetischer Flysch, Flysch nordhelvétique (Vuagnat 1952), North Helvetic Flysch unit p.p. = NHF (Lihou 1995), Nordhelvetische Flysch-Gruppe (Menkveld-Gfeller et al. 2016, Hantke et al. 2019)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Die Nordhelvetische Flysch-Gruppe besteht aus einer turbiditischen Sequenz von Mikrobrekzien, Tonsteinen und Sandsteinen.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
  • flysch
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
marine Sedimente eozänen Alters, Stad-Mergel (Mergel mit Globigerina)
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Rupélien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
spätes Eozän
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode

Biostratigraphie anhand von Foraminiferen (meistens in Resedimenten) und Fischen im <3106>Engi-Dachschiefer der <3217>Matt-Formation. Unterteilungen und Korrelationen basieren auf dem petrographischen Inhalt von groben Sandsteinen und Mikrokonglomeraten.

Geografie

Paläogeografie
Vorkommen in drei Regionen: am Rhein in Engelberg, im Kiental und in der Umgebung von Kandergrund, und in Diablerets an der französischen Grenze.
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Nordalpine Vorlandbecken,
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
Flysch. Sedimentation in langen, schmalen Trögen
Sequenz
-
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Matt-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Matt (GL)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Grau anwitternder, dickgebankter bis massiger, quarzreicher Sandstein mit Konglomerat-Einschaltungen (Gruontal-Konglomerat). Im oberen Teil treten vermehrt feinkörnige Sandsteinlagen auf, z.T. mit Ton-Siltschiefern wechselnd (Engi-Dachschiefer).
    Alter
    Rupélien - Rupélien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Glarnerland, Schächental (Zentralschweiz)
    Typusregion
    E und W Matt (GL)
    Kommentar
    Früher auch als «Altdorfer Sandstein» (oder je nach Autor nur deren oberen Teil) bezeichnet.
    • Engi-Dachschiefer Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Engi (GL)

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer, feinkörniger Sandsteinabschnitt der Matt-Formation: tonig-siltige "Dachschiefer" nehmen überhand und dominieren gegenüber den Sandsteinen mächtigkeitsmässig. In Sandsteinbänken oft Strömungsmarken.
      Alter
      Rupélien - Rupélien
      Mächtigkeit
      weniger als 10 m
      Geografische Verbreitung
      Glarnerland
      Typusregion
      Gebiet Matt-Elm (GL)
      Kommentar
      -
    • Gruontal-Konglomerat Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Gruental = Gruontal (UR), nördlich Flüelen

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Lagen von polygenen Konglomeraten und Feinbrekzien im Sandstein der Matt-Formation mit Geröllen penninischer und helvetischer Herkunft.
      Alter
      Rupélien - Rupélien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Zentralschweiz-Glarnerland
      Typusregion
      Gruental (UR)
      Kommentar
      Obschon von Siegenthaler 1972 nicht speziell erwähnt, ist es sinnvoll diese Einheit als Bank der Matt-Formation auszuscheiden.
    • Rüschenweid-Bank Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Rüschenweid (GL), Schränderus im Sernftal

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Gradierte Sandsteinbank (vollständiger Bouma-Zyklus) mit Foraminiferen, welche an der Grenze zwischen Elm- und Matt-Formation liegt.
      Alter
      Rupélien - Rupélien
      Mächtigkeit
      Ca. 0.8 m
      Geografische Verbreitung
      Ostschweiz: Sernftal (GL).
      Typusregion
      Südliches Glarnerland
      Kommentar
      -
  • Elm-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Elm (GL)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Wechsellagerung von schiefrigen Ton-Siltsteinen («Dachschiefer») und Sandsteinbänken. Mächtigkeiten der einzelnen Bänke bis zu je 50 m. Sandsteine vom Typ Grès du Val d´Illiez mit Diabasen.
    Alter
    spätes Eozän - Rupélien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Glarus, Schächental, ..., Val d'Illiez, massif du Bargy.
    Typusregion
    Gebiet Matt-Elm (GL)
    Kommentar
    Früher auch als «Altdorfer Sandstein» (oder je nach Autor nur deren unteren Teil) bezeichnet.
    • Grès du Val d'Illiez Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Val d'Illiez (VS) (nom de la vallée)

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Grès polymictes de granulométrie moyenne à grossière (localement avec chenaux conglomératiques), à interlits marneux. Les éléments détritiques comprennent des fragments de roches issus des unités préalpines (diabase, dolérites, calcaires pélagiques, radiolarites) et des débris de laves andésitiques subordonnés, ainsi qu'une forte proportion de roches magmatiques (>20%).
      Alter
      Priabonien - Rupélien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Les Grès du Val d'Illiez se distinguent des Grès de Taveyanne par leur caractère nettement polymicte, avec prévalance des débris ophiolitiques sur les débris andésitiques. Ils occupent une position plus externe et ont un âge plus tardif. Ils correspondent par contre aux Grès de Cucloz de la Molasse subalpine. Les Grès d'Horw quant à eux ont une granulométrie plus fine et homogène et une teinte une peu moins foncée.
  • Formation de Taveyannaz Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Alpe de Taveyannaz = Taveyanne (VD), Gryon

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Série turbiditique éocène-oligocène de l'avant-pays alpin, dont les niveaux de grauwackes sont caractérisés par l'abondance des éléments volcaniclastiques andésitiques (20-80 % ; absence de diabases) et par leur aspect gris-vert moucheté du fait de la présence de zéolites. Ces bancs, pouvant atteindre plusieurs mètres d'épaisseur, alternent avec des schistes ardoisiers («Dachschiefern»).
    Alter
    spätes Eozän - frühes Oligozän
    Mächtigkeit
    500 m dans les Aravis et au Platé, 150 m aux Diablerets, 50 m au Sanetsch (Lateltin 1988).
    Geografische Verbreitung
    Zone de 15 km de largeur s'étendant sur près de 200 km entre la Savoie (région de Thônes, chaînes subalpines: Aravis, Platé) et la Suisse orientale (Alpes de Glaris).
    Typusregion
    Gebiet Hausstock (GL), Sernftal
    Kommentar
    Cf. discussion dans le Lexique strat. Int. Vol. I/7c. Geröllpetrographischer Leitgestein der Glatttal-Tösstal-Limmattal- und Reusstal-Schüttungen im nordschweizerischen Quartär (Linthgletscher).
    • Vorsteg-Sandstein

      Herkunft des Namens

      Vorstegstock (GL)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Muttenbergen-Sandstein Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Muttenbergen (GR)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      Vorschlag
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      Mittleres Pleistozän - Mittleres Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Ruchi-Sandstein

      Herkunft des Namens

      Ruchi (GL)

      Rang
      undefiniert
      Status
      unbekannter Status
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -