Conglomerato di Como

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
o3-m2
CMYK-Farbe
15 / 30 / 40 / 0
RGB-Farbe
R: 215 G: 180 B: 150
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Como-Konglomerat

Französisch

Conglomérat de Côme

Italienisch

Conglomerato di Como

Englisch

Como Conglomerate

Herkunft des Namens

Como (Italia)

Historische Varianten
Membro di Como = Conglomerati principali (Cita 1957), Gonfolite (Santini 1956), Hauptkonglomeratserie = Untere Konglomeratserie = Membro di Como = Konglomerate von Como bzw. von Camerlata (Longo 1968), Como Formation (Rögl et al. 1975), Como-Formation (Gunzenhauser 1985)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Ca. 2000 m in der Gegend von Chiasso, reduziert auf 1000 m gegen Osten und Westen.

Komponenten

Lithologien
  • Konglomerat (Psephite, Rudit) : grain > 2 mm (psephite / rudite: elements = gravel, boulder, block)
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Alter

Alter Top
spätes Burdigalien
Bermerkungen zu Top

NN3 (Burdigalian)

Alter Basis
spätes Chattien
Bermerkungen zu Basis

NN1-2 (Aquitanian)

Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Zwischen Laggo Maggiore und die Brianza: Como, San Fermo della Battaglia, Chiasso.
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Südalpin
  • Ivrea-Verbano-Zone
  • Strona-Ceneri-Zone
  • Canavese-Zone
  • Val-Colla-Zone
  • Tertiäres Po-Becken
Tertiäres Po-Becken
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
Gunzenhauser Bernhard Andreas (1985): Zur Sedimentologie und Paläogeographie der oligo-miocaenen Gonfolite Lombarda zwischen Lago Maggiore und der Brianza (Südtessin, Lombardei). , Beitr. geol. Karte Schweiz (N.F.) 159, 114S.

S.16: Die Como-Formation ist in der Gegend von Como, San Fermo della Battaglia und Chiasso in einigen Profilen gut aufgeschlossen, wo ihre typischen Merkmale studiert werden können. Als Referenzprofile geben wir die Profile Rio della Maiocca, San Fermo-Ost und -West und Seseglio (vgl. Kapitel 3.3). Die Como-Formation ist charakterisiert durch Konglomerate und eingeschaltete Sandstein-Linsen. Vom Lago Maggiore bis in die Brianza sind die Konglomerate über eine Länge von 55 km vorhanden. Ihre Mächtigkeit beträgt etwa 2000 m in der Gegend von Chiasso. Gegen Osten und Westen reduzieren sich die Konglomerate allmählich auf 1000 m, und wir vermuten, dass sie möglicherweise weiter im Osten und Westen verschwinden. Im Osten, bei Chiasso und Como, wird die Como-Formation im Hangenden begrenzt durch die Prestino-Formation oder die Val Grande-Formation (Fig. 3). Gegen Westen taucht die Como-Formation unter die Alluvionen der Poebene, ihre Begrenzung ist somit unbekannt. In der Brianza bei Fornaci besteht zwischen der Chiasso-Formation und den Konglomeraten von Romano und Naresso eine 600 m mächtige Aufschluss-Lücke (Fig. 23). Die regionale Stellung dieser Konglomerate und ihre fazielle Ausbildung legen eine Korrelation mit der Como-Formation nahe.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Arenaria di Malnate Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Malnate (Italia), SE Varese

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Arenite torbiditica, arenite conglomeratica, pelite.
    Alter
    Burdigalien - Burdigalien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Arenaria della Val Grande Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Val Grande = Valle Grande (Italia), S Chiasso

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Arenite torbiditica, arenite conglomeratica, pelite.
    Alter
    Burdigalien - Burdigalien
    Mächtigkeit
    Ca. 1000 m im Westen, ca. 600 m im Osten (Abschnitt Prestino-Camerlata) (Gunzenhauser 1985).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Peliti del Rio dei Gioghi Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Rio dei Gioghi (Italia), Ródero/Cantello

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Pelite, siltite, arenite sottilmente stratificata.
    Alter
    frühestes Burdigalien - frühestes Burdigalien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Peliti di Prestino Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Prestino (Italia)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Pelite, siltite, arenite sottilmente stratificata.
    Alter
    Aquitanien - Aquitanien
    Mächtigkeit
    Ca. 400 m (Gunzenhauser 1985)
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • «Oberes Como-Formationsglied» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    Ca. 200 m (Gunzenhauser 1985)
    Geografische Verbreitung
    Zwischen San Fermo della Battaglia und Camerlata, im Südabhang des M. della Croce und M. Caprino und bei Camerlata.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Castello-Bänke Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Castello (Italia), S Como

    Rang
    Schichten
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    Min. 8 m, bis 30 m (Gunzenhauser 1985).
    Geografische Verbreitung
    Zwei linsenförmige Einschaltungen in der Como-Formation zwischen Como und Camerlata.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Ligurno-Bänke Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Ligurno (Italia)

    Rang
    Schichten
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    Ca. 10 m bis max. 50 m (Gunzenhauser 1985).
    Geografische Verbreitung
    Tal des Rio dei Gioghi, zwischen Ligurno und Gaggiolo.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -