(Jüngere) Aaretal-Schotter

Back to the list

Representation and status

Index
-
CMYK Color
-
RGB color
R: 220 G: 230 B: 155
Rank
lithostratigraphic unit
Validity
Unit is not in Use
Status
local name (informal)
SCS note
-
SCS date
-
Comment
-

Nomenclature

German
(Jüngere) Aaretal-Schotter
French
Gravier de l'Aaretal
Italian
-
English
Aaretal Gravel
Origin of the Name

Unteres Aaretal (AG)

Historical Variants
Aaretal-Schotter (Graf 2009 S.145)
Nomenclatorial Remarks
-

Synonyms

Synonyms
Non-synonyms
Possible confusion

Description

Description
höchste Terrasse: Gebenstorf/Geelig - Würenlingen/Niederhard - Leuggern/Hard ; tiefere Terrasse = Rückzugsphase
Geomorphology
-
Thickness
-

Components

Lithological content
  • gravel : grains > 2 mm (visible to the naked eye ; rock = rudite: conglomerate or breccia)
Mineral content
-
Fossil content
-

Hierarchy and succession

Superordinate unit
Subordinate units
Units at roof
    -
Units at floor
Lateral equivalents
Upper boundary
-
Lower boundary
-
Stratigraphic discussion
-

Age

Age at top
Late Pleistocene
Note about top
-
Age at base
Holocene
Note about base
-
Dating method
Zwischen ca. 20 ka BP und ... (Graf 2009).

Geography

Geographical extent
Unteres Aaretal, insb. zwischen Gebenstorf und Leuggern.
Type area
Type locality
-
Type profile
-
Reference profiles
-
Point of interest
-

Paleogeography and tectonic

Paleogeography
-
Kind of protolith
  • sedimentary
Conditions of formation
-
Sequence
-
Tectonic Unit (resp. main category)
Niederterrasse
Metamorphism
non metamorphic
Metamorphic facies
-
Note on metamorphism
-

References

Definition
Graf Hansruedi (2009): Stratigraphie von Mittel- und Spätpleistozän in der Nordschweiz. , Beitr. Geol. Karte Schweiz (N.F.) 168, 198 S.

S.145: Aaretal-Schotter Die Morphologie der eigentlichen Talebene des unteren Aaretals wird durch den Schotter der Niederterrasse gebildet (Aaretal-Schotter), der ein System von ineinander geschachtelten Terrassen aufbaut. Die höchste Terrasse kann von Gebenstorf (Geelig, ca. 360 m ü.M.) über Würenlingen (Niederhard-Ost, ca. 355 m ü.M.) und Hard südöstlich von Leuggern (ca. 345 m ü.M.) verfolgt werden. Die tieferen Terrassen gehen auf Erosions- und Akkumulationsvorgänge während des Rückzugs der letzteiszeitlichen Gletscher zurück. S.150: Im Zeitraum vor ca. 20 ka BP entstand der glazifluviatile Schotter der Niederterrasse. Es kann ein höchstes Terrassenniveau im unteren Aaretal festgestellt werden, das sich von Gebenstorf bis nach Leuggern von rund 360 bis auf etwa 345 m ü.M. senkt. Im Surbtal fand in dieser Phase ebenfalls eine Schotterakkumulation statt. Die zahlreichen tieferen Niveaus der Niederterrasse entstanden während der Rückzugsphasen der letzteiszeitlichen Gletscher.
Revision
-
Important publications
-

Material and varia

Applications
-