«Grobdetritische Schichten» (Quarten-Fm.)

Torna a falda del Sambuco

Rappresentazione e statuto

Colore CMYK
(0%,0%,0%,100%)
Rango
unità litostratigrafia
Uso
Unità in uso.
Status
termine scorretto (informale)

Nomenclatura

Deutsch
«Grobdetritische Schichten» (Quarten-Fm.)
Français
«Grobdetritische Schichten» (Fm. de Quarten)
Italiano
«Grobdetritische Schichten» (Fm. di Quarten)
English
«Grobdetritische Schichten» (Quarten Fm.)
Varianti storiche

Geröllhorizont (Brunnschweiler 1948, Rutsch et al. 1966), Grobdetritische Schichten (Trümpy in: Frey 1968), Hellgraue Quarzsandsteine (Schwarz 1974)

Descrizione

Potenza
In der Axen-Decke westlich der Linth macht sich eine Mächtigkeitsabnahme bemerkbar ; in der Wildhorn-Decke des Jochpassgebietes beträgt die Mächtigkeit bloss noch einen Meter (Frey 1968).

Gerarchia e successione

Limite inferiore

Erosive Basis direkt über den Rötidolomit bei Ilanz (Frey 1968).

Età

Geomorfologia
  • Norico
Età alla base
  • Norico
Metodo di datazione

Vergleich mit dem Stubensandstein = Seebi-Member.

Geografia

Estensione geografica
Glarner Alpen. Nach Süden kann dieses (Stubensandstein-)Horizont bis an den Südrand des Gotthardmassivs (Lukmaniergebiet) verfolgt werden (Frey 1968).
Regione-tipo
Glarner Alpen (GL)
Località-tipo
  • Schwarzstöckli (GL)
    Caratteristiche del sito
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    • typische Fazies
    Agibilità del sito
    • Grat
    Coordinate
    • (2728900 / 1211300)
    Nota
    • <p>Typuslokaliät des Untere und Obere Tonschiefer der Quarten-Fm., sowie des Geröllhorizonts (Trümpy in: Rutsch 1966, basierend auf Brunnschweiler 1948 Tafel 1 Profil 33)&nbsp;am Osthang</p>

Paleogeografia e tettonica

  • Trias (Helv.)
Termini generici
Tipo di origine
  • sedimentaria

Referenze

Revisione
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

Geröllhorizont R. Brunnschweiler (1948, loc. cit. 123). Die Bezeichnung ist unglücklich gewählt. Auch J. Oberholzer (1933: 234) unterscheidet eine mittlere Abteilung der Quartenschiefer, die durch das Auftreten von Quarzsandsteinbänken, neben Dolomitbreccien, Dolomit-Tonschiefer-Breccien und sandigen Tonschiefern, charakterisiert ist.

zum Anfang der Seite