Raibl-Gruppe

Torna a Dent-Blanche

Rappresentazione e statuto

Index
t4
Colore CMYK
(0%,12%,66%,2%)
Colore RGB
R: 250 G: 220 B: 85
Rango
Gruppo litostratigrafico
Uso
Unità in uso.
Status
termine informale

Nomenclatura

Deutsch
Raibl-Gruppe
Français
Groupe de Raibl
Italiano
Gruppo di Raibl
English
Raibl Group
Origine del nome

Raibl = Cave del Predil (Seebachtal = Val del Rio del Lago, Friul, Italia)

Varianti storiche

Carnien auct., Raiblerschichten (Foetterle 1856, Fraas 1910, Staub 1946, Stöcklin 1949), Raibler-Schichten (von Wöhrmann 1889 und 1893, Angermeier et al. 1963), Raibler Schichten = Karnische Stufe (Cornelius 1935), Raiblerniveau (Roesli 1945), Couches de Raibl = Grès de Raibl (Hirsch 1966), Raibler-Serie (Naef 1987), Raibler Formation (Dössegger 1987, Ibele & Behrmann 2007), Zentralostalpine Raibl-Gruppe (Frank 1986), Raibler Formation = Raibler Gruppe = Mingèr-Formation + Fanez-Formation (Trümpy et al. 1997), Nordalpine Raibl-Gruppe (Gruber et al. 2010)

Descrizione

Descrizione

im mittleren Teil des «alpinen Keupers»

Potenza
0-500 m (Ibele & Behrmann 2007) ; 300 oder 400 m im Landwasser-Ducan-Gebiet ; ursprüngliche Mächtigkeit: 150-200 m (Trümpy et al. 1997)

Gerarchia e successione

Unità di rango inferiore

Età

Geomorfologia
  • Carnico
Età alla base
  • Ladinico tardo

Geografia

Regione-tipo
Veneto (Italia)

Paleogeografia e tettonica

  • Trias (Ostalp.)
Termini generici
Tipo di origine
  • sedimentaria
Condizioni di formazione

Auffüllen der Becken und teilweises Verlanden des Sedimentationsraumes (Brandner 1984, Lein 1987). Pre-rift sediments (Manatschal & Nivergelt 1997).

Referenze

Definizione
Foetterle F. (1856) : Lagerungsverhältnisse der Steinkohlen- und Triasgebilde im südwestlichen Teile von Kärnten. Jb. k. k. geol. Reichanst. (Wien) 7, 372-373

... petrefakten-reichen Schichtkomplex zwischen dem Hallstätterkalk und dem Dachsteinkalk ..."

Revisione
Frank Stephan Martin (1986) : Die Raibl-Gruppe und ihr Liegendes im Oberostalpin Graubündens - die Entwicklung einer evaporitischen Karbonatplattform unter wechselnden Klimabedingungen ; transgressive "events" und frühcarnischer Vulkanismuc. Mitt. Geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 269, 239 S.
Pubblicazioni importanti
Angermeier H. O., Pöschl A., Schneider H. J. (1963) : Die Gliederung der Raibler Schichten und die Ausbildung ihrer Liegendgrenze in der Tirolischen Einheit der östlichen Chiemgauer Alpen. Mitt. bayer. Staatssaml. Paläont. hist. Geol. 3, 83-105
von Wöhrmann S. (1893) : Die Raibler Schichten nebst kritischer Zusammenstellung ihrer Fauna. Jb. k. k. geol. Reichsanst. 43, 617-768
von Wöhrmann S. (1889) : Die Fauna der sogenannten Cardita- und Raibler Schichten in den Nordtiroler und Bayrischen Alpen. Jb. k. k. geol. Reichsanst. 39, 181-358
  • Fanez-Formation

    Name Origin

    Fanezfurgga (GR), SE Davos Monstein

    Rango
    Formazione litostratigrafica
    Statuto
    termine formale valido
    Nomenclatorial Remarks
    «Oberkarnische Dolomite» auct., Torer Schichten (Hess 1953), Teil der Mingèr-Schichten (Dössegger & Müller 1976)
    In breve
    Obere Einheit der Raibl-Gruppe, bestehend aus einer Abfolge von rotem Sandstein, Tonschiefer, orangem Dolomit und polymikter Dolomit-Brekzie.
    Age
    Carnico
    • Valbella-Member

      Name Origin
      Valbella (GR), Val Müstair ?
      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine informale
      Nomenclatorial Remarks
      Hauptdolomitbreccie (Eugster 1923), Hauptdolomitbasaltbreccie (Leupold 1934), Raibler-Brekzie (Katz 1948), obercarnische Riesenbrekzie (Hess 1953, Somm 1965), obercarnische Breccien (Somm 1965), norische Basisbreccie (Kellerhals 1965), Plaun da l'Aua-Brekzie (Müller 1970), Dolomitbrekzien am Übergang Raibler Schichten-Hauptdolomit (Schmid 1973), rote, subaerisch entstandene Breccien (Trümpy et al. 1997)
      In breve
      Oberes Member der Fanez-Fm., bestehend aus polymikten Dolomit-Brekzien mit bunter, dolomitischer Matrix.
      Age
      Carnico
    • «Fanez-Dolomit»

      Name Origin

      Fanezfurgga (GR), Davos

      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine scorretto (informale)
      In breve

      Hellgraue, dünnbankige, stromatolithische Dolomite (ähnlich wie in der Mingèr-Fm.) im mittleren Teil der Fanez-Fm. Lokal treten auch Evaporite auf.

      Age
      Carnico
      • Stugl-Gips

        Name Origin

        Val da Stugl (GR)

        Rango
        Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
        Statuto
        termine informale
        In breve
        Lokales Gipsvorkommen im Dach des «Fanez-Dolomit».
        Age
        Carnico
      • Innerchrachen-Schicht

        Rango
        Strato litostratigrafico
        Statuto
        termine locale (informale)
        In breve
        Knolliger Emersionshorizont im mittleren bis oberen Teil der Fanez-Fm.
    • Mezdi-Member

      Name Origin

      Piz Mezdi (GR), Val Müstair

      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine formale valido
      In breve
      Bunte, dichte Tonstein-Sequenz mit zwischengeschalteten, dunklen, oolithischen Muschelkalken sowie orangen, verwitterten Dolomiten im mittleren Teil der Fanez-Fm. Echinoderme sind verbreitet.
      Age
      Carnico
    • Cluozza-Member

      Name Origin

      Val Cluozza (GR), S Zernez

      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine formale valido
      Nomenclatorial Remarks
      Sandsteinbank (Bearth et al. 1935, Leupold et al. 1935)
      In breve
      Leithorizont (unteres Member) der Fanez-Fm., bestehend aus linsenartigen meist roten, seltener grünen oder grauen, Sand- und Siltsteinbänken (Arkose). Gegen oben zunehmend gröber werdende Siliziklastika mit einer dolomitischen, fossilreichen Bank an der Basis und starker Oxidation von oben her (Rotfärbung). Siliziklastika weisen zudem kleinräumige Kreuzschichtungen mit flacher Schrägschichtung auf.
      Age
      Carnico
  • Mingèr-Formation

    Name Origin

    Val Mingèr (GR), Scuol

    Rango
    Formazione litostratigrafica
    Statuto
    termine formale valido
    Nomenclatorial Remarks
    Teil der Obercarnische Dolomite (Eugster 1923), Mittelkarnische Schiefer und Rauhwacke (obere Rauhwacke) (Bearth et al. 1935, Leupold et al. 1935), Raibler Schichten s. str. (Hess 1953), unteres Carn (Somm 1965)
    In breve
    Untere Einheit der Raibl-Gruppe: an der Basis, Rauhwacken mit mehreren Einschaltungen aus dünnen, feinkörnigen Dolomitbänken (sowie lokal alkali-basaltische Intrusionen und Gipskörper) ; darüber dünnbankige, stromatolithische Dolomite.
    Age
    Ladinico terminale
    • «Mingèr-Dolomit» s.s.

      Name Origin

      Val Mingèr (GR), Scuol

      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine scorretto (informale)
      Nomenclatorial Remarks
      <p>Oberkarnische Dolomite</p>
      In breve

      Oberes Member der Mingèr-Fm., bestehend aus hellem, dünnbankigem, stromatolithischem Dolomit. Einschaltungen von dunklen Tonsteinen und mergeligen gelben Dolomiten mit feiner Bankung treten im unteren Teil auf.

      Age
      Ladinico tardo
    • Mora-Member

      Name Origin

      Val Mora (GR)

      Rango
      Membro litostratigrafico (Sotto-formazione)
      Statuto
      termine informale
      Nomenclatorial Remarks
      Mittelkarnische Schiefer und Rauhwacke, obere Rauhwacke auct., evaporitische Einlagerung in den tieferen Raibler Schichten = Obere Rauhwacke (Schmid 1973)
      In breve
      Unteres Member der Mingèr-Formation, bestehend aus Rauhwacken und bunten Tonschiefern, mit mehreren Einschaltungen aus dünnen feinkörnigen Dolomitbänken, die teils sehr ähnlich sind wie im liegenden Parai-Alba-Mb. (Altein-Fm.). Alkali-basaltische Intrusionen in Form von Sills und Dykes treten am Piz dal Döss Radond auf. Lokal kommen Gipskörper vor (Alp da Munt).
      Age
      Ladinico tardo
zum Anfang der Seite