Brand–Herrentisch-Tuffit

Torna alla sintesi

Rappresentazione e status

Sigla
-
Colori CMYK
-
Colori RGB
R: 110 G: 140 B: 120
Rango
unità litostratigrafia
Uso
Unità in uso.
Status
termine locale (informale)
SCS nota
-
SCS data
-
Commento
Jüngstes vulkanisches Ereignis am Schiener Berg.

Nomenclatura

Tedesco
Brand–Herrentisch-Tuffit
Francese
Tuffite du Brand–Herrentisch
Italiano
-
Inglese
-
Origine del nome

Brand und Herrentisch an der Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland

Varianti storiche
Tuffite am Herrentisch (Hofmann 1956), Brand-Herrentisch-Deckentuff (Zaugg et al. 2008)
Osservazioni sul nome
-

Sinonimi

Sinonimo
Non-sinonimo
Confusione possibile

Descrizione

Descrizione
-
Espressione geomorfologica
Meistens von Hangschutt bedeckt.
Potenza
2-5 m am Schiener Berg (Zaugg et al. 2008), 17 m am Herrentisch (Schreiner 1989)

Componenti

Litologia
-
Minerali
-
Fossili
-

Gerarchia e successione

Unità di rango superiore
Unità di rango inferiore
Unità sovrastante
    -
Unità sottostante
Equivalente laterale
Limite superiore
-
Limite inferiore
-
Osservazioni sulla stratigrafia
-

Età

Età al tetto
Serravalliano
Osservazioni sul tetto
-
Età alla base
Langhiano
Osservazioni sulla base
-
Metodo di datazione
Zwischen 14.76 und 12.5 Ma (Apatit-Spaltspurenalter und Hornblende-Ar/Ar-Plateaualter ; Zaugg et al. 2008)

Geografia

Estensione geografica
Brand (Maria Tann), Stieg, ...
Regione-tipo
Località-tipo
-
Sezione-tipo
-
Sezione di riferimento
-
Punti d'interesse

Paleogeografia e tettonica

Paleogeografia
-
Tipo di protolito
-
Condizioni di formazione
-
Sequenza
-
Unità tettonica
Hegau
Metamorfismo
-
Facies metamorfica
-
Osservazioni sul metamorfismo
-

Referenze

Definizione
-
Revisione
Zaugg Alfred, Geyer Matthias, Rahn Meinert, Wessels Martin, Schlichtherle Helmut, Hasenfratz Albin, Burkhalter Reto (2008): Blatt 1033/1034 Steckborn-Kreuzlingen. , Geol. Atlas Schweiz 1: 25 000, Erläut. 112

S.43: τDB Brand-Herrentisch-Deckentuff Der Brand-Herrentisch-Deckentuff ist im Gebiet Brand (bzw. Maria Tann, Koord. 707.930/284.685) auf ca. 625 m ü. NN aufgeschlossen (BROSS 1995). Er ist in Glimmersandstein eingebettet und wird von Grobsandstein über- und unterlagert. SCHREINER (1992) erwähnte aus der liegenden Grobsandsteinlage aufgearbeitete Deckentuffgerölle (vermutlich von Hohenolber-Deckentuff). Der Brand-Herrentisch-Deckentuff ist im Gebiet von Atlasblatt Steckborn-Kreuzlingen 4 – 5 m mächtig und meistens von Hangschutt bedeckt. Er ist feinkörnig und im Zentimeter- bis Dezimeterbereich geschichtet und gradiert. Im Stieg nordwestlich von Honisheim lagert direkt unter der Nagelfluh der Hörnli-Schüttung ein rund 2 m mächtiger, ebenfalls deutlich feingeschichteter und gradierter Deckentuff. Makroskopisch und petrographisch gleicht dieser Deckentuff dem Brand-Herrentisch-Deckentuff, weshalb er als dessen Äquivalent betrachtet wird. Die radiometrische Datierung ergibt jedoch ein um 1 Ma höheres Alter für den Deckentuff im Stieg. Allerdings könnten die Altersbestimmungen durch methodische Fehler beeinflusst sein, weshalb die Resultate nicht eindeutig interpretierbar sind (s. u.).

Pubblicazioni importanti
-

Materiale e vario

Utilizzazione
-