«Tödigrenzdolomit» (bzw. «Oberer Dolomit»)

Retour à nappe du Sambuco

Représentation et statut

Couleur CMYK
(0%,16%,40%,2%)
Couleur RGB
R: 250 G: 210 B: 150
Rang
unité lithostratigraphique
Usage
Ce terme est en usage.
Status
terme local (informel)

Nomenclature

Deutsch
«Tödigrenzdolomit» (bzw. «Oberer Dolomit»)
Français
«Tödigrenzdolomit» (resp. «Oberer Dolomit»)
Italiano
«Tödigrenzdolomit» (resp. «Oberer Dolomit»)
English
«Tödigrenzdolomit» (resp. «Oberer Dolomit»)
Variantes historiques

Keuperdolomit auct., Oberer Dolomit (Gerber 1909, Frey 1968), Tödigrenzdolomit (Brunnschweiler 1948, Rutsch et al. 1966, Frey 1968), Obere Karbonatschiefer = Karbonatgesteine der Jochpass-Trias (Schwarz 1974), basal dolomitic breccia (Gisler et al. 2007)

Description

Épaisseur
Bis 6 m (Trümpy in: Rutsch et al. 1966). Die Mächtigkeit nimmt nach Süden ab.

Hiérarchie et succession

Âge

Âge au sommet
  • Carnien
Âge à la base
  • Carnien
Méthode de datation

Vergleich mit den Gansingen-Member.

Géographie

Extension géographique
Östliches Aar-Massiv (Tödigebiet, Fenster von Vättis). In den Glarner Alpen keilt er vom Aarmassiv ausgehend nach Süden ziemlich rasch aus. Der «Obere Dolomit» des westlichen Aar-Massivs wird als laterales Äquivalent betrachtet (Frey 1968).
Région-type
Tödigebiet (GL/GR)

Paléogéographie et tectonique

  • Trias de l'Helvétique
Termes génériques
Type de protolithe
  • sédimentaire

Références

Définition
Brunnschweiler Rudolf (1948) : Beiträge zur Kenntnis der Helvetischen Trias östlich des Klausenpasses. Diss. Univ. Zürich, Lang
Révision
Rutsch R. F., ... (1966) : Alpes suisses et Tessin méridional. Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

Tödigrenzdolomit R. Brunnschweiler (1948, loc. cit: 121). Ein bis 6 m mächtiger Dolomithorizont in der Quartenserie des autochthonen Bereichs sowie der tieferen helvetischen Decken (z.T. auch als «Keuperdolomit» bezeichnet. Er kann primärbrecciös sein und Quarzkörner führen, gleicht sonst im Handstück durchaus den Dolomiten der älteren Rötiserie.

haute de page